Der Jahresrückblick 2023 der Aichacher Zeitung
Veröffentlicht am 20.09.2022 13:27

Über 80 Firmen stellen sich vor

"Get back in Touch" lautet das Motto des Berufsfindungstages am Samstag in Aichach. Das bedeutet soviel wie: Melde Dich mal wieder. Nach zwei Jahren Corona-Pause dürfen Unternehmens-Verantwortliche und Schulabgänger nun wieder in Präsenz zusammenkommen. Die Unternehmen stellen sich an Info-Ständen vor. Dort können Interessierte auch die Produkte, die hergestellt werden, begutachten. (Foto: Haimer GmbH)
"Get back in Touch" lautet das Motto des Berufsfindungstages am Samstag in Aichach. Das bedeutet soviel wie: Melde Dich mal wieder. Nach zwei Jahren Corona-Pause dürfen Unternehmens-Verantwortliche und Schulabgänger nun wieder in Präsenz zusammenkommen. Die Unternehmen stellen sich an Info-Ständen vor. Dort können Interessierte auch die Produkte, die hergestellt werden, begutachten. (Foto: Haimer GmbH)
"Get back in Touch" lautet das Motto des Berufsfindungstages am Samstag in Aichach. Das bedeutet soviel wie: Melde Dich mal wieder. Nach zwei Jahren Corona-Pause dürfen Unternehmens-Verantwortliche und Schulabgänger nun wieder in Präsenz zusammenkommen. Die Unternehmen stellen sich an Info-Ständen vor. Dort können Interessierte auch die Produkte, die hergestellt werden, begutachten. (Foto: Haimer GmbH)
"Get back in Touch" lautet das Motto des Berufsfindungstages am Samstag in Aichach. Das bedeutet soviel wie: Melde Dich mal wieder. Nach zwei Jahren Corona-Pause dürfen Unternehmens-Verantwortliche und Schulabgänger nun wieder in Präsenz zusammenkommen. Die Unternehmen stellen sich an Info-Ständen vor. Dort können Interessierte auch die Produkte, die hergestellt werden, begutachten. (Foto: Haimer GmbH)
"Get back in Touch" lautet das Motto des Berufsfindungstages am Samstag in Aichach. Das bedeutet soviel wie: Melde Dich mal wieder. Nach zwei Jahren Corona-Pause dürfen Unternehmens-Verantwortliche und Schulabgänger nun wieder in Präsenz zusammenkommen. Die Unternehmen stellen sich an Info-Ständen vor. Dort können Interessierte auch die Produkte, die hergestellt werden, begutachten. (Foto: Haimer GmbH)

Wenn der Schulabschluss näher rückt, stellt sich unaufhaltsam die Frage nach der Berufswahl – eine wichtige Entscheidung für Jugendliche auf dem Weg ins Arbeitsleben. In dieser Phase der Berufsorientierung machen sich Schülerinnen und Schüler auf die Suche: Welche Ausbildung passt zu mir und welches Unternehmen kann ich mir als zukünftigen Arbeitgeber vorstellen?

Eine solch zukunftsträchtige Entscheidung ohne persönlichen Kontakt zu den Firmen zu treffen, fiel die vergangenen beiden Jahre noch schwerer als üblich. Wegen Corona waren keine Praktika möglich, die Einblicke in den Arbeitsalltag in einem unternehmen gewähren. Der Berufsfindungstag am Samstag, 24. September, in Aichach bietet nun wieder die Chance, Unternehmens- oder Personalverantwortliche persönlich kennenzulernen und sich mit ihnen von Angesicht zu Angesicht auszutauschen. Auf dieser Job-Messe für Ausbildungsberufe treffen sich von 10 bis 13.30 Uhr rund 80 Ausbildungsbetriebe der Region mit interessierten Schülern und Schülerinnen in lockerer Atmosphäre. Beide Seiten haben dabei die Gelegenheit, Kontakte für eine zukünftige Zusammenarbeit zu knüpfen und Perspektiven zu entwickeln. Wie gewohnt ist der Eintritt frei.

Die Unternehmen, Behörden und Organisationen stellen ihre Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge an Info-Ständen entlang der Halle vor. Im Vergleich zu anderen Ausbildungsmessen ist das vorrangige Ziel der Rotary-Veranstaltung eine neutrale Berufsberatung, bei der Ausbildungsberufe und nicht die Unternehmen im Vordergrund stehen. Jedem Aussteller steht gleich viel Platz zur Verfügung, so haben auch kleinere Betriebe die Möglichkeit ihr Ausbildungsangebot gut sichtbar zu präsentieren.

Die Berufsfindungstage, die der Rotary-Club Schrobenhausen-Aichach veranstaltet, sind in der Region mittlerweile zu einer festen Institution für Schüler und lokale Ausbildungsbetriebe geworden. Ziel und Zweck seit der ersten Veranstaltung war es, Schüler der Region bei ihrem Start ins Berufsleben zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihren Wunschberuf zu finden. Auch in Zeiten einer Pandemie verlor man dieses Ziel nicht aus den Augen und versuchte die Schüler und Schülerinnen mit der Magazinreihe "Mia san Zukunft" bestmöglich zu unterstützen.

Breites Spektrum an Ausbildungsberufen

Egal ob eine Ausbildung im Handwerk, im sozialen oder kaufmännischen Bereich, oder vielleicht auch ein Einstieg bei Polizei oder Bundeswehr - Schülerinnen und Schüler aller Schularten erhalten hier wertvolle Informationen aus erster Hand. Auch für Ausbildungsbetriebe ist der Austausch mit den Schülern eine willkommene Gelegenheit, geeignete Azubis von morgen zu finden. Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche.

Bewerbungsmappen checken lassen

Aufgrund der großen Resonanz vergangener Jahre wird dieses Jahr wieder ein Bewerberforum mit kostenlosem Bewerbungsmappen-Check sowie wertvollen Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch eingerichtet. Dabei haben die Schüler die Möglichkeit, ihre fertige Bewerbungsmappe mitzubringen und vor Ort mit erfahrenen Personalverantwortlichen zu besprechen. Das Feedback der Experten wird ihnen dabei helfen, fehlerfreie und professionelle Bewerbungen zu verfassen und wertvolle Tipps für Vorstellungsgespräche und die ganze Bewerbungsphase zu erhalten.

north