Der Jahresrückblick 2023 der Aichacher Zeitung
Veröffentlicht am 30.05.2011 17:26

Spielhahn schießt und feiert

<p>  <x_bildunterschr>  <b>Erschöpft aber glücklich </b> waren die Schützendamen und Schützenkameraden nach dem Umzug durch den Affinger Ortsteil Aulzhausen. Den Einzug der feschen Fahnenträger begleiteten die Festdamen und Gäste mit kräftigen Beifall, die Musikkapelle Rehling spielte die passende Marschmusik. Bild rechts: Die Aulzhausener Schützen schwenkten stolz ihre restaurierte Fahne beim Umzug durchs Dorf. Die Zuschauer winkten den Abordnungen der Vereine begeistert zu. <tab/>  <tab/>  <tab/>Fotos: Brucklacher </x_bildunterschr>  </p>
<p> <x_bildunterschr> <b>Erschöpft aber glücklich </b> waren die Schützendamen und Schützenkameraden nach dem Umzug durch den Affinger Ortsteil Aulzhausen. Den Einzug der feschen Fahnenträger begleiteten die Festdamen und Gäste mit kräftigen Beifall, die Musikkapelle Rehling spielte die passende Marschmusik. Bild rechts: Die Aulzhausener Schützen schwenkten stolz ihre restaurierte Fahne beim Umzug durchs Dorf. Die Zuschauer winkten den Abordnungen der Vereine begeistert zu. <tab/> <tab/> <tab/>Fotos: Brucklacher </x_bildunterschr> </p>
<p> <x_bildunterschr> <b>Erschöpft aber glücklich </b> waren die Schützendamen und Schützenkameraden nach dem Umzug durch den Affinger Ortsteil Aulzhausen. Den Einzug der feschen Fahnenträger begleiteten die Festdamen und Gäste mit kräftigen Beifall, die Musikkapelle Rehling spielte die passende Marschmusik. Bild rechts: Die Aulzhausener Schützen schwenkten stolz ihre restaurierte Fahne beim Umzug durchs Dorf. Die Zuschauer winkten den Abordnungen der Vereine begeistert zu. <tab/> <tab/> <tab/>Fotos: Brucklacher </x_bildunterschr> </p>
<p> <x_bildunterschr> <b>Erschöpft aber glücklich </b> waren die Schützendamen und Schützenkameraden nach dem Umzug durch den Affinger Ortsteil Aulzhausen. Den Einzug der feschen Fahnenträger begleiteten die Festdamen und Gäste mit kräftigen Beifall, die Musikkapelle Rehling spielte die passende Marschmusik. Bild rechts: Die Aulzhausener Schützen schwenkten stolz ihre restaurierte Fahne beim Umzug durchs Dorf. Die Zuschauer winkten den Abordnungen der Vereine begeistert zu. <tab/> <tab/> <tab/>Fotos: Brucklacher </x_bildunterschr> </p>
<p> <x_bildunterschr> <b>Erschöpft aber glücklich </b> waren die Schützendamen und Schützenkameraden nach dem Umzug durch den Affinger Ortsteil Aulzhausen. Den Einzug der feschen Fahnenträger begleiteten die Festdamen und Gäste mit kräftigen Beifall, die Musikkapelle Rehling spielte die passende Marschmusik. Bild rechts: Die Aulzhausener Schützen schwenkten stolz ihre restaurierte Fahne beim Umzug durchs Dorf. Die Zuschauer winkten den Abordnungen der Vereine begeistert zu. <tab/> <tab/> <tab/>Fotos: Brucklacher </x_bildunterschr> </p>

Die Musikkapelle Rehling führte den farbenprächtigen Zug aus Schützenvereinen, Feuerwehren, Sportvereinen, Frauenbund, Soldatenvereinen, Gesangsvereinen, Burschenvereinen und Volkstanzgruppen an. Auch Gemeinderäte, Bürgermeister Rudi Fuchs und Pfarrer Jakob Zeitlmeir ließen es sich nicht nehmen, am Umzug teilzunehmen. Unter der Moderation von Josef Schmid hießen die Festdamen und Besucher die Abordnungen im Festzelt willkommen.

Zuvor hatte Zeitlmeir bei einem Gottesdienst die renovierte Vereinsfahne gesegnet. Der Schützenkranz Wulfertshausen und die Aulzhausener erneuerten ihre Patenschaft mit der Übergabe der Patenbänder.

Eingeläutet wurde das Festwochenende mit dem Einzug der 22 Damen und 24 Herren des Schützenvereins in neuer Vereinstracht ins Festzelt. Unter Applaus zapfte Fuchs das erste Fass an und bedankte sich für das Engagement des Vereins in der Gemeinde Affing, der damit auch außerhalb des Sports „ins Schwarze“ getroffen habe. Dazu zählt sicherlich der Umbau der Dorfschule zum heutigen Schützenheim. Der Aulzhausener Verein war auch schon dreimal beim Festzug des Münchner Oktoberfests mit von der Partie.

„Wer einmal trifft ist noch kein Schütze“ – in diesem Sinne hob der Bürgermeister die vielen Erfolge der Spielhahn-Schützen hervor. Gauschützenmeister Paul Kölbl vom Sportschützengau Friedberg würdigte in seiner Ansprache die Treue der Vereinsmitglieder. Auch Vereinsvorstand Franz Reiter bedankte sich mit dem Zitat „Schütze, deine Treue gilt der Heimat“ bei den langjährigen Mitgliedern.

Auf dem Programm standen außerdem am Freitag ein Oldie-Abend und am Samstag ein bayerischer Abend, bei dem Neven und Sepp von „De Wadlbeisser“ für Stimmung sorgten.


Von pb
north