Es ist ein Spiel, bei dem es um nichts mehr geht, das der SC Griesbeckerzell am Samstag zu spielen hat. Ein Satz, der noch zu Beginn des Jahres vermutlich düstere Assoziationen im Aichacher Ortsteil erweckt hätte – doch wie die jüngere Vergangenheit gezeigt hat, nun ganz anders wirkt. Die Elf des scheidenden Spielertrainers Matthias Kefer kann sich im letzten Saisonspiel den Luxus erlauben, sich nochmals feiern zu lassen, nachdem sie vergangenes Wochenende den direkten Klassenerhalt perfekt gemacht hatte. Ein fünfter Platz in der Rückrundentabelle gibt dazu allen Anlass.