Zwei Personalien überraschten beim 2:0 (1:0)-Erfolg des FC Pipinsried gegen den Bayernliga-Letzten Kirchheimer SC: „Dass Wiggerl 90 Minuten durchspielen konnte, hatte ich nicht erwartet“, erzählt Chefcoach Martin Weng hörbar erfreut und meint das Comeback seines spielenden Co-Trainers Ludwig Räuber. „Er hat uns im gesamten Spielaufbau gutgetan, es wurde viel mehr kommuniziert im Team.“ Die fehlerfreie Performance von Torwart Maximilian Retzer zwischen den Pfosten hatte Weng indes erwartet. „Wir wussten, dass wir uns auf ihn verlassen können. Das hat er erfüllt.“ Noch dazu, weil Retzer wieder einmal seinen Kasten sauber halten konnte. „Schon zum fünften Mal!“, betonte der Trainer besonders.