Die Stadt Augsburg hat die Schießstättenstraße als „eine wichtige Verbindung für den Alltags- und Freizeitradverkehr zwischen der Augsburger Innenstadt zu den westlichen Stadtteilen sowie nach Stadtbergen” identifiziert, wie sie in einer Presseinformation mitteilt. Nach einem Beschluss des Stadtrats soll die Schießstättenstraße ab dem 28. Juli zur Fahrradstraße werden, die aber für Kraftfahrzeuge freigegeben bleibt. Zuvor wird auf dem Abschnitt zwischen Rosenaustraße und Perzheimstraße die Straßendecke erneuert. Darum wird die Schießstättenstraße ab Donnerstag, 13. Juli, gesperrt. Der Verkehr wird über die Rosenau-/Hörbrot-/Perzheimstraße beziehungsweise Gögginger Straße umgeleitet.
Auf Augsburgs Fahrradstraßen gehört dem Radverkehr die gesamte Fahrbahn. Es gilt maximal Tempo 30 für alle Verkehrsteilnehmer. Radler dürfen nebeneinander fahren. Es gelten aber die allgemeinen Bestimmungen für die Fahrbahnbenutzung, wie das Rechtsfahrgebot und die Vorfahrt. Autos dürfen Radfahrer nur überholen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. (pm)