Wer sich um einen gemeindlichen Bauplatz in Pöttmes bewirbt, muss künftig 250 Euro Bearbeitungsgebühr bezahlen. Das Geld gibt es zurück, wenn ein Kaufvertrag zustande kommt, oder der Bewerber vom Markt Pöttmes keine Zusage erhält. Falls der Bewerber aber den Zuschlag bekommt und seinerseits absagt, wird die Gebühr einbehalten. Das soll den erzieherischen Effekt haben, dass nur ernst gemeinte Bewerbungen eingehen und bearbeitet werden müssen.