Veröffentlicht am 09.05.2023 23:00

„Familiare” in Sielenbach

<b>Hochmeister</b> Abt Frank Bayard (letzte Reihe) war zur Balleiwallfahrt nach Sielenbach gekommen und zog betend und singend zusammen mit seinen Ordensbrüdern Pater Norbert Thüx (erste Reihe, rechts), Pater Jörg Weinbach (erste Reihe, links), Prior Pater Christoph Kehr (zweite Reihe, rechts) und Pater Norbert Rasim (zweite Reihe, links) zur Wallfahrtskirche.  (Foto: Thomas Weinmüller)
Hochmeister Abt Frank Bayard (letzte Reihe) war zur Balleiwallfahrt nach Sielenbach gekommen und zog betend und singend zusammen mit seinen Ordensbrüdern Pater Norbert Thüx (erste Reihe, rechts), Pater Jörg Weinbach (erste Reihe, links), Prior Pater Christoph Kehr (zweite Reihe, rechts) und Pater Norbert Rasim (zweite Reihe, links) zur Wallfahrtskirche. (Foto: Thomas Weinmüller)
Hochmeister Abt Frank Bayard (letzte Reihe) war zur Balleiwallfahrt nach Sielenbach gekommen und zog betend und singend zusammen mit seinen Ordensbrüdern Pater Norbert Thüx (erste Reihe, rechts), Pater Jörg Weinbach (erste Reihe, links), Prior Pater Christoph Kehr (zweite Reihe, rechts) und Pater Norbert Rasim (zweite Reihe, links) zur Wallfahrtskirche. (Foto: Thomas Weinmüller)

Die Gemeinschaft der „Familiaren” des Deutschen Ordens, der sogenannten „Ballei“, was so viel bedeutet wie Bezirk, trafen sich am Samstag in Sielenbach, um die „Balleiwallfahrt“ nach Maria Birnbaum abzuhalten. Rund 40 „Familiare“ waren dazu mit weiteren Familienangehörigen zur Wallfahrtskirche gekommen, die meisten davon aus dem süddeutschen Raum.

Die Mitglieder des Familiareninstituts sind Laien und Kleriker. Sie unterstützen die Brüder und Schwestern durch ihr Gebet, ihre Mitarbeit, ihr Beispiel und ihren Einsatz im öffentlichen Leben. Sie sind dem Orden nicht wie die geistlichen Brüder und Schwestern durch die Profess, das ewige Gelübde, zugehörig, sondern durch eine Investitur, eine Einweisung, mit ihm verbunden. Derzeit gehören rund 420 Familiare der Ballei Deutschland an.
Für die Betreuung der Familiaren der Ballei Deutschland ist Pater Jörg Weinbach zuständig, der einige Jahre die Wahlfahrt in Maria Birnbaum leitete. Nach Sielenbach sei er sehr gerne zurückgekehrt, sagte er bei der Gelegenheit.

Neben den aktuell tätigen Geistlichen vor Ort, Pater Norbert Rasim und Pater Norbert Thüx mit Frater Fabian und Frater Samuel, waren als Zelebrant der Hochmeister des Deutschen Ordens, Abt Frank Bayard, und als weiterer Kozelebrant Prior P. Christoph Kehr zu diesem wichtigen Ereignis des Ordens nach Sielenbach gekommen.
Die Wallfahrt stand ganz im Zeichen der Verehrung der Gottesmutter Maria und begann mit dem Marienlied „Maria Dich Lieben” in der Martinskirche.

Neben den Mitgliedern des Blauen Bundes nahmen auch die Fahnenabordnungen der Schützen, der Feuerwehr und des Burschenvereins aus Sielenbach an der Wahlfahrt teil. Nach der Litanei der Schmerzensmutter setzte sich die Wahlfahrt, angeführt von der Blaskapelle Sielenbach, mit dem Marienlied „Glorwürdige Königin” in Bewegung. In Maria Birnbaum wurden die Wallfahrer schon vom Orgelspiel von Markus Pettinger begrüßt, der auch Susanna Michalovics bei einigen Solo-Darbietungen in der Wallfahrtskirche begleitete. Mit dem Lied „Freu Dich Du Himmelskönigin” wurde der kirchliche Teil des Treffens beendet.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Klostergaststätte stand für den Nachmittag die Besichtigung des Sisi-Schlosses in Unterwittelsbach auf dem Programm, ehe die Gäste am späten Nachmittag die Heimreise antraten.


Von Thomas Weinmüller
north