Zwei Seniorinnen wurden am Mittwochnachmittag in Dachau von falschen Polizeibeamten kontaktiert. In einem Fall betraten die zwei unbekannten Täter die unverschlossene Wohnung einer 89-Jährigen in der Puchheimer Straße in Dachau, berichtet ein Sprecher der ortsansässigen Polizei. Die Personen gaben sich als Beamte der Kriminalpolizei aus und befragten die Seniorin nach etwaigen Bargeld- und Schmuckbeständen in ihrem Haushalt. Im weiteren Verlauf lenkte einer der Täter die Geschädigte geschickt ab, währenddessen durchsuchte die zweite Person die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Nach etwa 15 Minuten in der Wohnung entfernten sich die beiden in unbekannte Richtung.
Zuvor hatten sie laut Polizei schon bei einer 82-Jährigen in der Feldgedinger Straße geklingelt und sich ebenfalls als Polizeibeamte der Kriminalpolizei ausgegeben. Der Geschädigten wurde vorgespielt, dass bei ihr eingebrochen worden sei. Nachdem die Seniorin dies verneinte und die Personen abwies, entfernten sie sich zu Fuß in Richtung Hans-von-Hayek-Straße.
Die Personen wurden in beiden Fällen ähnlich und mit folgender Erscheinung beschrieben, berichtet die Dachauer Polizei. Der eine Täter war demnach männlich, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und unbekannten Alters. Er war dunkel gekleidet und trug keinen Bart. Die zweite Person war weiblich, circa 1,65 bis 1,70 Meter groß und 20 bis 30 Jahre alt. Sie trug beige Leggins, eine dunkle Jacke und eine Kopfbedeckung. Nach bisherigen Erkenntnissen sei es in keinem der Fälle zu einem Diebstahl gekommen. Unverzüglich eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.
Die Polizeiinspektion Dachau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 08131/561-0. Die Polizei will wissen: Wer hat am Mittwoch zwischen 14.45 und 15.15 Uhr im Tatzeitraum im Bereich Dachau-Himmelreich und Dachau-Holzgarten Verdächtiges beobachtet oder kann Hinweise zur Identität der bislang unbekannten Täter sowie zu einem von ihnen benutzten Fahrzeug geben?