Seit dem Juli 2019 beherbergt Augsburg mit seinem System für Wassermanagement ganz offiziell ein Unesco-Weltkulturerbe. Insgesamt 22 Objekte zählen dazu, die Geschichte und Entwicklung des Systems in Augsburg vom 15. bis ins 20. Jahrhundert abbilden. Nur: Diese Objekte verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet und mit dem Lechmuseum in Langweid sogar darüber hinaus. Um das Weltkulturerbe besser in den Fokus rücken zu können, findet nun der erste Augsburger Welterbelauf statt. Termin dafür ist der offizielle Unesco-Welterbetag am Sonntag, 2. Juni. Neben verschiedenen Läufen soll es auch ein Rahmenprogramm geben.
„Mit dem groß angelegten Sport-Event wird unser Welterbe noch sichtbarer und wahrnehmbarer”, erhofft sich Kulturreferent Jürgen Enninger, der auch für das Welterbe und den Bereich „Sport” zuständig ist. Je nach gewählter Strecke haben die teilnehmenden Läufer die Chance, bis zu neun der insgesamt 22 Welterbeobjekte aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen. „Aber auch die Zuschauerinnen und Zuschauer kommen mit dem großen Rahmenprogramm auf dem Rathausplatz auf ihre Kosten”, verspricht Enninger. Unter anderem präsentiert sich die Sportstiftung Augsburg mit einem Mitmachprogramm für Gäste aller Altersklassen. Auch das Welterbe-Info-Zentrum ist mit einem Stand vor Ort.
Die mehr als 1500 Sportler, die beim ersten Welterbelauf an den Start gehen, haben die Wahl: Die Laufstrecken mit Wettbewerben von 3,2 Kilometern, zehn Kilometern und dem Halbmarathon mit 21,1 Kilometern führen durch die Augsburger Altstadt mit ihrer Vielzahl an Kanälen und das Naherholungsgebiet Siebentischwald, entlang der Kanustrecke im Olympiapark, dem Hochablass und Kuhsee. Für Kinder gibt es einen rund 2,1 Kilometer langen Lauf durch die Augsburger Innenstadt.
Der erste Start erfolgt um 9 Uhr mit dem Halbmarathon. Um 9.10 Uhr beginnt der Kinderlauf. Um 10 Uhr folgt der Start über die Zehn-Kilometer-Distanz, um 12 Uhr geht es auf die 3,2-Kilometer-Strecke. Wer teilnehmen möchte, kann sich noch bis 31. Mai online auf augsburger-welterbelauf.de anmelden. Spätere Nachmeldungen sind am 1. und 2. Juni noch vor Ort möglich, sofern noch Startplätze frei sind.
Autofahrer müssen sich erneut auf Behinderungen einstellen. Im gesamten Innenstadtbereich rund um den Rathausplatz, unter anderem in der Maximilianstraße, Milchberg, Bäckergasse, Spitalgasse, Vorderer Lech, Mittlerer Lech, Perlachberg, Karolinenstraße, Baumgartnerstraße, im südlichen Spickel und im Herrenbach-Viertel ist der Autoverkehr laut Mitteilung der Stadt Augsburg während der Veranstaltung komplett eingeschränkt. Zudem ist die Eserwallstraße und Rote-Torwall-Straße während des Welterbelaufs gesperrt. Die Stadt verspricht aber, Umleitungen für Autofahrer einzurichten. Zuletzt hatte es während des Firmenlaufs viel Frust bei Autofahrern im Berufsverkehr gegeben, weil entlang der Laufstrecke Straßen gesperrt, allerdings keine Umleitungen eingerichtet waren (wir berichteten). Der Welterbelauf dürfte, da er an einem Sonntagvormittag stattfindet, deutlich entspannter ablaufen. Die Sperrungen werden am Sonntag, 2. Juni, gegen 7.30 Uhr eingerichtet, gegen 13.30 Uhr sollen die Sperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden. Die Parkhäuser in der Augsburger Innenstadt sollen zugänglich bleiben. Während der Veranstaltung kommt es auch zu Einschränkungen und Umleitungen im öffentlichen Nahverkehr. Betroffen sind die Straßenbahnlinien 1, 2 und 6 und die Buslinien 32, 33, 35 und 36.
Als Ausklang des Welterbetags tritt das „Mehr Musik!”-Ensemble, das sich aus Studierenden des Leopold Mozart College of Music sowie Profimusikern zusammensetzt, mit dem extra für diesen Abend konzipierten Programm „Wasserwerke!” im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Tim auf. Das Konzert umfasst unter anderem zwei Uraufführungen von Dorothea Hofmann und Stefan Blum. Um möglichst vielen Menschen das Kommen zum Konzert zu ermöglichen, gilt für das Konzert ein flexibler Eintrittspreis. Das heißt, Besucherinnen und Besucher zahlen, was sie können oder möchten. Daher gibt es keinen Vorverkauf.