Trotz angespannter Haushaltslage wird die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern auch im Haushaltsjahr 2022 weiterhin freiwillige Zuschüsse an überörtliche soziale und kulturelle Organisationen gewähren. So sollen die Katholische Dorf- und Betriebshilfe Dachau (KDBM) und Donum Vitae mit Sitz in München je 150 Euro aus der Gemeindekasse erhalten. Auch der Weiße Ring geht nicht leer aus. Diese Organisation, die Opfern von Kriminalität und Gewalt hilft, erhält 100 Euro. Das Dachauer Forum wird mit einem Zuschuss in Höhe von 650 Euro bedacht, für die Erwachsenenbildung der evangelisch-lutherschen Kirchengemeinde gibt es 150 Euro. Bürgermeister Markus Hertlein betonte, dass heuer weniger Anträge von überörtlichen Organisationen im Rathaus eingegangen sind. Die Zuständigkeit für die Gewährung von Zuschüssen liegt nach der Geschäftsordnung für den Gemeinderat bis zu einem Einzelbetrag von 1000 Euro beim Bürgermeister.