Einmal in seinem Leben hat der Kollege W. bei einem Preisausschreiben gewonnen: einen fünftägigen Hotelaufenthalt im Erzgebirge. W. war begeistert. Fünf Tage in einem Märchenhotel mit Halbpension und Wellnessbereich, und das alles für lau. Spitze, dachte er sich, bis er am verträumten Waldschlösschen angekommen war und sich herausstellte: Der Park zum namensgebenden Parkhotel sah aus wie ein Schrebergarten aus der Honecker-Ära, Gemüsebeet inklusive. Der Wellnessbereich entpuppte sich als Ruhe- beziehungsweise Abstellraum mit duschkabinengroßer Sauna. Und das Abendessen bestand aus Soljanka, Pellkartoffeln mit Spiegelei und als Nachspeise, die Haute Cuisine lässt grüßen, Apfelkompott mit einem wie nebenbei hingeklecksten Sahnehäubchen obendrauf.