Der Jahresrückblick 2023 der Aichacher Zeitung
Veröffentlicht am 21.05.2024 23:00

Beitrag zu mehr Gleichberechtigung

<b>Freuen sich über die Unterstützung</b> der Helios Amper-Kliniken: Jugendkreisrätin Louisa Watroba und Schulsprecher des Josef-Effner-Gymnasiums Jonas Kittelberger. (Foto: Helios)
Freuen sich über die Unterstützung der Helios Amper-Kliniken: Jugendkreisrätin Louisa Watroba und Schulsprecher des Josef-Effner-Gymnasiums Jonas Kittelberger. (Foto: Helios)
Freuen sich über die Unterstützung der Helios Amper-Kliniken: Jugendkreisrätin Louisa Watroba und Schulsprecher des Josef-Effner-Gymnasiums Jonas Kittelberger. (Foto: Helios)
Freuen sich über die Unterstützung der Helios Amper-Kliniken: Jugendkreisrätin Louisa Watroba und Schulsprecher des Josef-Effner-Gymnasiums Jonas Kittelberger. (Foto: Helios)
Freuen sich über die Unterstützung der Helios Amper-Kliniken: Jugendkreisrätin Louisa Watroba und Schulsprecher des Josef-Effner-Gymnasiums Jonas Kittelberger. (Foto: Helios)

Seit rund einem Jahr gibt es an zehn weiterführenden Schulen im Landkreis Dachau Spender mit kostenfreien Menstruations-Artikeln. Auf den Weg gebracht wurde das Projekt von Mitgliedern des Jugendkreistags. Da aufgrund der angespannten Haushaltslage im Landkreis die Fortsetzung des Projekts aktuell nicht sichergestellt ist, springen die Helios Amper-Kliniken bis zu den Sommerferien für die Befüllung der Spender ein.

Es ist ein vielbeachtetes Projekt des Dachauer Jugendkreistags: die kostenfreie Bereitstellung von Menstruations-Artikeln auf Schultoiletten an allen Landkreisschulen. Nach einem entsprechenden Beschluss wurde 2023 in jedem der zehn landkreiseigenen Schulgebäude ein Spender für die Hygiene-Artikel angebracht. Um die regelmäßige Befüllung kümmerten sich bislang die Schulen – und damit als Träger der Landkreis. Doch die Haushaltslage im Landkreis Dachau ist angespannt. Sogenannte freiwillige Leistungen, zu denen auch dieses Projekt gehört, werden aktuell auf den Prüfstand gestellt. Ob und wie es also mit der kostenlosen Bereitstellung von Binden und Tampons weitergeht, ist ungewiss.

Mindestens bis zu den Sommerferien ist das Projekt jetzt aber gerettet. Die Helios Amper-Kliniken springen als Sponsor für die Befüllung der Spender ein. Die Übernahme der Befüllung startete mit dem Ende der Osterferien. „Wir planen bis zu den Sommerferien aber mit circa 5000 Tampons und 2000 Binden”, erklärt Martin Pechatscheck, Pressesprecher der Helios Kliniken Oberbayern.

„Wir unterstützen das Projekt gerne. Es ist ein Beitrag zu mehr Gleichberechtigung. Niemand sollte außerdem an Hygieneprodukten sparen müssen und damit gesundheitliche Nachteile riskieren. Für unsere eigenen Häuser arbeiten wir gerade an einem ganz ähnlichen Projekt“, erklärt Klinikvorstand Florian Aschbrenner. Landrat Stefan Löwl freut sich: „Das sind sehr gute Nachrichten, besonders für die Jugendkreisrätinnen und Jugendkreisräte mit ihrem Antrag. Es freut mich sehr, dass wir nicht nur engagierte Jugendliche im Landkreis haben, sondern mit unseren Kliniken auch einen engagierten Partner.“

north