Schon ein Jahr früher als geplant wurde der Baarer Maibaum umgelegt. „Wir hätten ihn natürlich gerne noch das dritte Jahr stehen lassen, aber der Stamm hat ein paar massive Risse. Und das Risiko, dass er bei einem starken Sturm bricht, wollten wir auf keinen Fall eingehen.“, erklärt Gerhard Landes, Vorsitzender der Feuerwehr Baar, die Maßnahme. So traf sich die Mannschaft der Feuerwehr mit schwerem Gerät am Kirchplatz, um den über 25 Meter langen weiß-blauen Stamm zu sichern, aus der Verankerung zu lösen und schließlich vorsichtig abzulassen. Nach weniger als einer Stunde lag der Baum in der Waagerechten, der Schwierigste Teil war somit geschafft. „Alles hat super geklappt!“ freut sich Landes und ergänzt: „Jetzt werden wir noch die Taferl abschrauben, reinigen und bis zum nächsten Maibaum einlagern. Und der Stamm wird natürlich auch noch in handlichere Stücke zerlegt.“ Wenn alles nach Plan läuft, wird die Feuerwehr Baar den nächsten Maibaum in zwei Jahren, also am 1. Mai 2026, aufstellen.