Weitere Gemeinden    

Erlebnistag im Dachauer Landratsamt

Großen Zulauf hatte am Samstag das Dachauer Landratsamt, das unter Landrat Stefan Löwl nun bereits den zweiten Tag der offenen Tür veranstaltet hat. Die vielen Besucher aller Altersklassen kamen dabei voll auf ihre Kosten. Löwl freute sich über den großen Zuspruch und dankte den Mitarbeitern des Landratsamtes. Bis zuletzt waren sie mit Organisation und Aufbau beschäftigt.

lra-offen-1

Mit von der Partie waren Kreisräte aller Fraktionen. Die Bürger des Landkreises jedoch hatten insbesondere die Gelegenheit, ihre Kreisverwaltungsbehörde von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zivil- und Katastrophenschutz kennen zu lernen. Obendrein konnten sie zur Anfahrt sogar Bus und Bahn des MVV kostenlos nutzen.
Vor dem Landratsamt wurden die Besucher mit einem musikalischen Gruß durch die Dachauer Knabenkapelle empfangen. Stefan Löwl ließ es sich dabei nicht nehmen, einmal selbst den Taktstock zu schwingen.
Viele Fachbereiche der Kreisbehörde präsentierten sich in den verschiedenen Etagen des Amtes - und das unterhaltsam und lehrreich. So bot der Bereich Umwelt Hörtests und Lärmmessungen an, in der Medienzentrale gab es verschiedene Workshops für Kinder wie Roboterprogrammierung mit dem MINT Campus. Auch Vorträge der Seniorenberatung über Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung oder Informationen zum freiwilligen ökologischen Jahr wurden den Besuchern vermittelt. Auch das Fachgebiet für Asylangelegenheiten war stark vertreten. Im Landkreisprojekt "Integration mit Augenmaß" - Ima - haben in Zusammenarbeit mit dem Kreisimkerverein drei Asylbewerber aus Senegal das Imkern gelernt. Stolz konnten sie jetzt ihren ersten Honig präsentieren.
Vorgestellt wurde weiterhin die neue Initiative "Der Landkreis summt". Dabei handelt es sich um ein Projekt zum Schutz der heimischen Bienen. Erreichen will man den Schutz, in dem man blühende Wiesen anlegt, oder Blühpflanzen in Gärten fördert.
Der Natur- und Umweltschutz erhielt darüber hinaus einen hohen Stellenwert am Tag der offenen Tür. Für die Aktion "Stadtradeln" gab es sogar einen kostenlosen Radl-Check. Die Vorführungen des Trialfahrers Andreas Strasser mit anschließender Autogrammstunde verfolgten die Besucher mit Begeisterung.
Auch die Autogramme der Landfrauen aus der Fernsehserie "Dahoam is Dahoam" waren hoch im Kurs.
Das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (Kobe) informierte Engagierte darüber hinaus mit dem Vortrag "Der erfolgreiche Verein - Mitglieder gewinnen und begeistern" von Unternehmens- und Vereinsberater Michael Blatz.
In den Sitzungssälen drehte sich alles um die Bürgermeister und Kreisräte des Landkreises. Jeder Politiker blickte dem Besucher von Fototafeln entgegen, die auf den betreffenden Sitzen aufgestellt waren. Im Büro des Landrats konnten sich interessierte Bürger mit dem Landrat fotografieren lassen.
Neben den festen Ständen gab es zusätzlich ein umfangreiches Programm in den einzelnen Räumen des Landratsamts. Eine Lesung von Bezirksheimatpfleger Norbert Göttler aus dem Werk "Roter Frühling - 100 Jahre Bayerische Verfassung" fand großen Anklang. Mit Beifall wurde in den Mittagstunden der Auftritt der NGGU-Band rund um Singer/Songwriter Mathew James mit Sängern aus unterschiedlichen Nationen aufgenommen.
Wer Lust hatte, konnte sich von der Feuerwehrdrehleiter aus einen Überblick aus über 30 Metern Höhe verschaffen. Der Bereich Katastrophenschutz war ebenfalls mit den neuesten Fahrzeugen vertreten. Auch die 16 vom Landkreis angeschafften Rehkitzretter (wir berichteten ausführlich ) übergab der Landrat an die Jagdreviere im Landkreis. Mit Kitzrettern den Mähtod verhindern

Von Franz Hofner
gruppenbild-lra-fh


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.07.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief