Weitere Gemeinden    

Straßen überflutet

Schrobenhausen - Am Dienstag tobte spätabends ab 22.30 Uhr ein heftiges Unwetter in und um Schrobenhausen. Dabei wurden im Stadtgebiet diverse Straßen überflutet und es liefen einige Keller voll. Es kam zu zahlreichen Einsätzen der Polizei und Feuerwehren.


In der Regensburger Straße stand das Wasser etwa 20 Zentimeter hoch auf der Straße. Es drohte in anliegende Gebäude zu laufen und wurde von der Feuerwehr abgepumpt.
Im Schleifmühlweg liefen Keller und eine Tiefgarage voll.
In der Asylbewerberunterkunft in der Georg-Leinfelder-Straße lief Wasser in den Keller. Die Bewohner konnten aber in der Unterkunft verbleiben, und das Wasser wurde von der Feuerwehr abgepumpt.
In der Gregor-Mendel-Straße , Huber-Fichte-Straße, Hörzhausener Straße, Freifrau-von-Moreau-Straße und Pöttmeser Straße liefen Keller voll. In der Pöttmeser Straße lief das Wasser zudem in einen Supermarkt.
Die Unterführung an der Rieselbrücke wurde komplett überflutet. Sie wurde von der Feuerwehr Edelshausen abgesperrt, bis das Wasser abgelaufen war.
In der Bürgermeister-Götz-Straße stand das Wasser kniehoch auf der Fahrbahn. Zwei Autos, der 5er BMW eines 44-jährigen Kühbachers und der Mercedes-E-Klasse eines 51-Jährigen aus dem Gemeindebereich Ursberg, kamen nicht mehr weiter und es lief Wasser in den Innenraum der Fahrzeuge. Der 51-Jährige kam mit einer leichten Unterkühlung ins Krankenhaus.
Die Bürgermeister-Götz-Straße musste komplett gesperrt werden. Die Autos wurden geborgen, nachdem der Wasserstand wieder gesunken ist. An den Autos entstand laut Polizeibericht ein etwa 30 000 Euro hoher Schaden.
In Aresing schlug der Blitz in die Telefonleitung eines Hauses ein, wodurch die Leitungen im Haus verschmorten. Es kam zu Rauchentwicklung und die Rauchmelder lösten Alarm aus. Der Hausbewohner verständigte selbst die Feuerwehr. Die Feuerwehren aus Aresing und Schrobenhausen waren mit mehr als 40 Einsatzkräften vor Ort.
Bis auf den 51-jährigen Mercedes-Fahrer, der wegen einer leichten Unterkühlung ins Krankenhausen gebracht werden musste, gab es glücklicherweise keine Verletzten.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehren waren auch am Mittwoch im Einsatz, um die Folgen des Unwetters zu beseitigen.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 03.10.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief