Weitere Gemeinden    

Reichsbürger macht Familie Angst

Mering/Ried - Ein Reichsbürger beschäftigte in der Nacht zu Donnerstag längere Zeit die Polizei in Friedberg. Der 45-jährige Mann aus Ried wird der "Reichsbürger-Bewegung" zugeordnet. Er hatte zunächst seiner getrennt von ihm lebenden Frau über soziale Medien diverse heftige Drohungen übermittelt. Am Abend erschien er dann an der Wohnung der Frau und wollte die beiden Töchter zu sich holen, die allerdings nicht mit dem Vater mitwollten. Das Sorgerecht liegt bei der Frau. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann sichtlich alkoholisiert, er fuhr mit seinem Auto schimpfend davon. Da die Frau fürchtete, dass der Mann zurückkehren könnte, verständigte sie die Polizei. Der 45-Jährige gilt als gewalttätig; die Frau hatte Angst um sich und ihre Kinder. Mit mehreren Streifen rückten Friedberger Polizisten aus, sie fuhren zum Wohnsitz des Mannes in Ried. Dort öffnete er ihnen, sichtlich stark unter Alkoholeinfluss. Wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 45-Jährige drohte, seiner Familie etwas anzutun und zudem aggressive Stimmungsschwankungen zeigte, musste er bis zum Donnerstagmorgen zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden, teilt ein Sprecher der Polizei mit.

Mering/Ried - Ein Reichsbürger beschäftigte in der Nacht zu Donnerstag längere Zeit die Polizei in Friedberg. Der 45-jährige Mann aus Ried wird der "Reichsbürger-Bewegung" zugeordnet. Er hatte zunächst seiner getrennt von ihm lebenden Frau über soziale Medien diverse heftige Drohungen übermittelt. Am Abend erschien er dann an der Wohnung der Frau und wollte die beiden Töchter zu sich holen, die allerdings nicht mit dem Vater mitwollten. Das Sorgerecht liegt bei der Frau. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann sichtlich alkoholisiert, er fuhr mit seinem Auto schimpfend davon. Da die Frau fürchtete, dass der Mann zurückkehren könnte, verständigte sie die Polizei. Der 45-Jährige gilt als gewalttätig; die Frau hatte Angst um sich und ihre Kinder. Mit mehreren Streifen rückten Friedberger Polizisten aus, sie fuhren zum Wohnsitz des Mannes in Ried. Dort öffnete er ihnen, sichtlich stark unter Alkoholeinfluss. Wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 45-Jährige drohte, seiner Familie etwas anzutun und zudem aggressive Stimmungsschwankungen zeigte, musste er bis zum Donnerstagmorgen zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden, teilt ein Sprecher der Polizei mit.

Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 21.12.2017 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief