Sielenbach    

Hervorragende Nachwuchsarbeit

Sielenbach (twe) Bei seiner ersten Jahreshauptversammlung als Vorsitzender der Sielenbacher Feuerwehr durfte Michael Trinkl 45 Mitglieder begrüßen, die Hälfte davon war unter 25 Jahre alt, was auf eine hervorragende Nachwuchsarbeit und Ausbildung in den vergangenen Jahren zurückzuführen ist.

<p>Hervorragende Nachwuchsarbeit </p>

2010 fand der Florianstag der Verwaltungsgemeinschaft Dasing in Sielenbach statt. Elf Feuerwehren mit mehr als 100 Feuerwehrkameraden beteiligten sich daran. Auch an dem Fest zum Gründungsjubiläum der Blaskapelle Sielenbach und an den Festlichkeiten im Kloster anlässlich des Abschlusses der Renovierungsarbeiten und dem Wallfahrtsjubiläum nahm man teil. Mit rund 20 Personen machte man sich im Herbst 2010 zur Firma Rosenbauer zu einem kleinen Vereinsausflug und Werksbesichtigung auf. Sechs Feuerwehrkammeraden blieben noch eine Nacht länger in Österreich und überführten das neue Fahrzeug LF 20 nach Sielenbach, wo es noch am gleichen Abend von Pater Norbert Rasim gesegnet wurde.

Über eine lobenswerte Übungsbeteiligung mit durchschnittlich 30 Teilnehmern berichtete Kommandant Bernhard Bichler. Zusammen mit der Feuerwehr Tödtenried haben auch 15 junge Feuerwehrmänner und -damen die Truppmannausbildung abgeschlossen. Der Atemschutz ist derzeit mit 20 Personen besetzt, die ein Mal im Jahr die Streckenbegehung in Dachau absolvieren und vierteljährlich eine eigene spezielle Übung abhalten. Auch drei neue Atemschutzgeräteträger haben ihre Ausbildung erfolgreich in Dachau absolviert. Für die Anschaffung des neuen Fahrzeugs wurde extra ein Fahrzeugausschuss gegründet, der nach Aussage des Kommandanten öfter bis spät in die Nacht tagte und auch zu einigen ausführlichen Besprechungen nach Österreich gereist war.

Auch eine umfassende Funkübung, an der sich zwölf Feuerwehren beteiligten, fand in Sielenbach statt. Die teilnehmenden Fahrzeuge mussten dabei auch Ziele in den Nachbarlandkreisen Dachau, Neuburg/Donau und Augsburg-Land anfahren. Die Suche nach einem verletzten Bussard aufgrund einer Alarmierung der Leitstelle gehörte in diesem Jahr neben einigen Einsätzen zur Verkehrssicherung und Brandbekämpfung zu den Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr. Seit Anfang dieses Jahres beschäftigt man sich hauptsächlich in den Übungen mit dem Kennenlernen des neuen Fahrzeugs und seinen umfassenden Gerätschaften. Trotz der Festivitäten, an denen man im Jahr 2010 teilgenommen hat, konnte der Kassier Josef Breitsameter von einer ausgeglichenen Kasse berichten.

Michael Trinkl nahm die Versammlung auch zum Anlass, um den langjährigen ehemaligen Vorsitzender Hermann Steiner zum Ehrenmitglied zu ernennen. Er lobte dabei noch einmal die tolle Führung durch Steiner während der vergangen Jahre. In diesem Jahr nahm Bernhard Bichler vier neue Feuerwehrkameraden in den Dienst auf. Dies sind: Stefan Failer, Michael Held, Mathias Kopp, Simon Schneider und Markus Obeser.

Bürgermeister Martin Echter hob in seinem Grußwort vor allem die hervorragende Nachwuchsarbeit hervor. Wie stolz die Gemeinde auf ihre Feuerwehren in Sielenbach und Tödtenried ist, zeigt sich an den Investitionen in Gebäude, Fahrzeugen und Maschinen im vergangenen Jahr. „Noch vor einigen Jahren waren wir im hinteren Drittel in der Feuerwehrtabelle im Landkreis, aber in den letzten Jahren sind wir im oberen Drittel eine feste Größe“, so Echter.

Auch Kreisbrandmeister Wolfgang Hittinger ging auf die hervorragende Nachwuchsarbeit ein. Sie sei ein Vorbild für Freiwillige Feuerwehren im Landkreis. Aufgrund des neuen Fahrzeugs mit einem großen mitführenden Löschtank werden nun weitere Aufgaben auf die Feuerwehr zukommen, und auch Einsätze auf der Autobahn sind denkbar. Ein großes Lob zollte Hittinger auch dem Bürgermeister und seinem Gemeinderat für die umfassende Unterstützung der Feuerwehren. Am 22. Mai wird die Weihe des neuen Fahrzeugs im Rahmen eines Gottesdienstes in der Pfarrkirche und eines Mittagstisches in der Grundlerhalle stattfinden.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 21.03.2011 17:41 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief