Schiltberg    

Faire Zusammenarbeit

Schiltberg – Die abschließende Sitzung in 2010 endete für das kommunale Schiltberger Entscheidungsgremium wie gewohnt im konstruktiven und respektvollen Miteinander. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, eine Hochleistungs-Lautsprechersäule anzuschaffen. Die bisherige Anlage ist bereits 20 Jahre alt und somit nur mehr bedingt einsatzfähig. Die Anlage wird die Firma Beer GmbH aus Gärtringen zum Preis von 3250 Euro liefern.

Die Klassenzimmer der Grundschule werden alsbald für 4400 Euro mit neuen Gardinen ausgestattet. Auf Antrag wird die Katholische Dorfhelferinnen und Betriebshelfer in Bayern GmbH, Station Aichach-Friedberg, einen Zuschuss von 183,30 Euro erhalten. Dies entspricht zehn Cent je Gemeindebürger. Bürgermeister Josef Schreier unterrichtete das Gremium, dass bei der im Oktober durchgeführten Bürgerversammlung keine entscheidungsbedürftigen Anregungen und Anträge vorgetragen wurden, folglich diesbezüglich keine Beschlussfassung erforderlich sei.

Er teilte mit, dass das eingelagerte Streusalz verbraucht ist und mit einer Lieferung wohl nicht vor Februar des kommenden Jahres gerechnet werden kann.

Folgende Bauvoranfragen erhielten das gemeindliche Einvernehmen: Luigi und Edith Antonice, Adelzhausen: Errichtung eines Einfamilienhauses mit Pizza-Abholdienst in Schiltberg; Thomas Gottschalk und Nadine Seifert, Schiltberg: Errichtung eines Einfamilienhauses in Schiltberg; Hermann Koch, München: Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage in Schiltberg.

„Das Jahr ist wieder gut gelaufen, auch dank eurer Hilfe, und die Weichen für 2011 sind gestellt“, freute sich Schiltbergs Bürgermeister Josef Schreier im Rahmen der anschließenden Weihnachtsfeier. Wie jedes Jahr lud er alle Gemeinderäte, Bediensteten und Ehrenamtlichen der Kommune mit Partner hierzu ein. Schreier dankte vor zahlreichen Anwesenden im Multifunktionsraum der Mehrzweckhalle allen für ihren Einsatz. Im Weilachtalort herrsche eine faire Zusammenarbeit im Ratskollegium, lobte Schreier.

Mit Weihnachtsliedern erfreute Gemeinderat Alois Rieblinger zusammen mit seinen Söhnen Stefan und Markus die Besucher und das Trio erntete dafür viel Applaus. Das Ratsmitglied wartete zudem mit Weihnachtsgeschichten auf, wie beispielsweise „In der Christmette“. Gemeinsam sangen die Feiernden „Süßer die Glocken nie klingen“. Ein Abendessen – der Partyservice Rupp aus Allenberg zeigte sich für das Kulinarische verantwortlich – rundete die gelungene Feier ab. Und: Für alle gab’s ein schönes Weihnachtspräsent. Von Xaver Ostermayr



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 19.12.2010 16:51 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief