Schiltberg    

Mehr Raum für Schüler

Schiltberg - Die Erweiterung der Grundschule, zwei Auftragsvergaben für das neue Gemeindeverwaltungsgebäude mit Feuerwehrhaus, das neue Baugebiet Schiltberg-Nord, die Renovierung der Allenberger Kapelle und zwei Zuschussanträge standen im Wesentlichen auf der Tagesordnung des Schiltberger Kommunalparlaments in seiner Sitzung am Donnerstag.

Vor wenigen Jahren wurde aufgrund geringer Einschreibung die Schließung der Grundschule Schiltberg befürchtet. Zwischenzeitlich hat sich die Situation grundlegend geändert. Eine Erweiterung um einen Unterrichtsraum ist notwendig. Der Grund: Im Schuljahr 2019/20 wird es zwei erste Klassen geben.
Architekt Josef Obeser aus Wollomoos, der zur Sitzung anwesend war, stimmte mit der Regierung von Schwaben überein, dass "auf Dauer ein Kellerraum als Klassenzimmer nicht geeignet ist". Der Diplom-Ingenieur favorisierte einen Dachgeschossausbau oder einen Gebäudeanbau. Letztendlich ist das Ganze auch eine Frage der Zuschusshöhe.
Ende Juni wird ein Gespräch mit der Regierung von Schwaben stattfinden. Dabei wird auch die mögliche staatliche Förderung angesprochen.

Von Xaver Ostermayr


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.10.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief