Rehling    

Unfall beim Jaudusfeuer

Oberach – Die Jaudustradition an der Sportanlage Oberach forderte in der Nacht zum Sonntag einen Schwerverletzten, als das Feuer bereits vollständig abgebrannt war. Die Feuerstelle hatte einen Durchmesser von etwa zehn Metern, wobei sich Glut- und ...

Oberach – Die Jaudustradition an der Sportanlage Oberach forderte in der Nacht zum Sonntag einen Schwerverletzten, als das Feuer bereits vollständig abgebrannt war. Die Feuerstelle hatte einen Durchmesser von etwa zehn Metern, wobei sich Glut- und Holzreste, die zum Teil noch brannten, etwa einen Meter hoch auftürmten. Aus dem Kreise der zu dieser späten Stunde nur noch wenigen Anwesenden am Jaudusfeuer hatte ein 19-Jähriger aus einem Nachbarort die spontane Idee, über „glühende Kohlen“ zu laufen.

Im Laufschritt wollte der 19-jährige alkoholisierte junge Mann die Feuerstelle überqueren, stolperte allerdings auf halber Strecke und stürzte in die Glut.

Der junge Mann wurde sofort von den umstehenden „unfreiwilligen“ Zeugen des Geschehens aus der Glut gerettet und von anwesenden Feuerwehrangehörigen und Rettungssanitätern erstversorgt.

Der 19-Jährige hatte beim Sturz in die Glut starke Verbrennungen an beiden Händen und Füßen sowie mittelschwere Verbrennungen im Gesicht erlitten und wurde zur ärztlichen Versorgung in das Zentralklinikum Augsburg gebracht.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 08.04.2012 12:16 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief