Rehling    

„Angst hab ich keine“

Rehling – „Angst hab’ ich keine“ heißt das neue Kinderbuch von Claudia Mayr aus dem Rehlinger Ortsteil Unterach. Damit hat sich die junge Frau, die an der seltenen Krankheit Morbus Pompe Typ II B leidet, an den Rollstuhl gefesselt ist und stets auf ein Beatmungsgerät angewiesen ist, an ihrem Geburtstag selbst das schönste Geschenk gemacht.

 

Vor sechs Jahren hatte Claudia Mayr ihr erstes Buch „Mein Glück liegt mir am Herzen“ veröffentlicht. 2009 folgte das erste Kinderbuch „Der Käfer Muck“, das mit rund 1000 verkauften Exemplaren sehr erfolgreich war. Nun wurde für Claudia Mayr ein weiterer Traum wahr: Die gelernte Kinderpflegerin veröffentlichte ihr zweites Buch für Kinder mit dem Titel „Angst hab’ ich keine“ – Geschichten, die Kindern Mut machen. In diesem bunt illustrierten Büchlein sind elf Kindergeschichten vereint, die ernst und fröhlich zugleich sind.

Natürlich stand der große Tag der Buchpräsentation für Claudia auch ganz im Zeichen ihres 29. Geburtstags. Ihre Krankheit vergisst sie schnell, besonders wenn sie in der Öffentlichkeit unter Leuten ist: Geschminkt, mit dezent blauen Augenliedern, die Nägel schön manikürt, wirkt sie wie eben alle Damen in ihrer Altersklasse.

Die Mitarbeiter des Bauer-Verlages stellten das Kinderbuch kostenlos und in ihrer Freizeit fertig. Hanna Strodl war nicht nur an der Buchgestaltung maßgeblich beteiligt, sie begleitet die Autorin auch seit einem Jahr bei ihren Vorlesungen. Zwischen den beiden ist eine tiefe Freundschaft entstanden, was Claudia in ihrer kurzen Ansprache besonders betonte. „Die Hanna hat immer an mich und an meine Träume geglaubt. Sie hat mir das Gefühl gegeben, dass ich das richtige tue. Auch wenn wir des Öfteren unterschiedlicher Meinung sind, bin ich überglücklich, dich als Verlegerin zu haben“ so Claudia Mayr.

Ein ganz besonderer Dank von Claudia galt auch der erst 14-jährigen Sophia Dausch aus Penzing, von der die Zeichnungen in dem Buch stammen. Bei der Vorstellung begegneten sich die Autorin und die Künstlerin zum ersten Mal persönlich. Der Musiker Frank Greiner überraschte seine Internetbekanntschaft Claudia Mayr mit drei Songs und freute sich riesig, mit seiner Anwesenheit einer solch mutigen Dame eine Freude zu bereiten. Er bewundert, wie sie ihre Krankheit meistert, und versucht, den Mitmenschen begreiflich zu machen, was Leben bedeutet und wie kostbar dieses Gut für jeden Gesunden ist.

Rehlings Bürgermeister Alfred Rappel freute sich, dass es nun endlich geklappt hat, dass dieses vierte Buch in der Heimatgemeinde der Autorin vorgestellt werden konnte. Er bezeichnete Claudia Mayr als eine mutige Frau, die trotz ihrer Krankheit nicht in Depressionen fällt, sondern immer positiv denkt, mit ihrer Krankheit lebt und mit ihren Büchern auch den Kindern Zuversicht geben will. Ganz leise wurde es dann im Raum, als Hanna Strodl die erste Geschichte aus dem neuen Buch vorlas. Strodl hob besonders die Lebensenergie und den unverbesserlichen Optimismus der 29-Jährigen hervor, die den Umgang mit Kindern so sehr liebt und deshalb diese Geschichten für die Kleinen als wichtigstes Thema gefunden hat.

Der abschließende Dank von Claudia Mayr galt dann noch ihrer Familie. „Ich bin zwar stark und gebe nicht so schnell auf – doch ohne meine Familie würde ich dies alles nicht schaffen.“ Zum Abschluss stimmte der ganze Saal Happy Birthday an, bevor das Kuchenbuffet gestürmt wurde.

Von Josef Abt



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 20.04.2011 16:21 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief