Rehling    

Gemeinde zahlt Feuerwehr-Führerschein

Rehling (at) Die Gemeinde Rehling wird sich künftig an den Kosten für eine Verlängerung des Lkw-Führerscheines für aktive Feuerwehrdienstleistende beteiligen. Für diese alle fünf Jahre anfallende Verlängerung, die mit Gebühren beim Landratsamt und Augenuntersuchungen verbunden ist, soll nach dem Willen des Gemeinderates künftig je Verlängerung den Feuerwehrdienstleistenden einen Pauschalbetrag in Höhe von 75 Euro bewilligt werden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind solche Personen, die ihren Führerschein auch beruflich benötigen. Als Gegenleistung muss sich der Feuerwehrdienstleistende für mindestens drei Jahre zum aktiven Dienst verpflichten und sollte er vorher aus dem aktiven Dienst ausscheiden, muss der Zuschuss anteilig zurückgezahlt werden. Rehling ist damit erst die zweite Kommune im Landkreis, die eine solche Kostenbeteiligung vertraglich festgelegt hat. Häufiger sind Kostenbeteiligungen bei erstmaligem Erwerb des Führerscheines, doch hierfür besteht für Rehling derzeit kein Bedarf, so Rappel.

Wie Bürgermeister Alfred Rappel mitteilte, sollen die Abwassergebühren für die gemeindliche Kläranlage aufgrund einer recht positiven Neukalkulation unverändert bleiben. Die Neukalkulation ergibt ab dem Jahr 2011 für die Mischwassereinleitung einen Betrag von künftig 1,95 Euro je Kubikmeter und für Schmutzwasser ergab diese Berechnung eine Summe von 1,56 Euro je Kubikmeter, also nur jeweils einen Cent über der bisherigen Gebühr.

Ohne Einwand blieb ein Bauantrag von Anna Lechner in Rehling in der Hauptstraße 18 zum Neubau einer Biogasanlage mit einer Leistung von 100 kW. Diese geplante Anlage besteht aus einem Blockheizkraftwerk, einem Fermenter und einem Nachgärer. Dieses Bauvorhaben liegt in einem Dorfgebiet und ist daher planungsrechtlich auch zulässig, so die Aussage der Verwaltung. Belange des Immissionsschutzes sind vom Landratsamt zu prüfen.

Ohne Einwände wurde der Gründung des Mittelschulverbundes „Wittelsbacher Land Nord“ zwischen dem Schulverband Aindling, dem Markt Pöttmes und dem Schulverband Hollenbach zugestimmt.

Bürgermeister Alfred Rappel informierte darüber, dass die Erweiterung des Friedhofs in Au nun fast abgeschlossen ist, wobei er das Engagement der Bürger hervorhob. Mehr Informationen dazu gibt es im Rahmen der Bürgerversammlung am kommenden Freitag.

Zügig weiter geht es auch in Sachen Breitbandversorgung im Gemeindbereich. Derzeit wird der Leitungsverlauf festgelegt. Es müssen Leitungen an verschieden Schaltkästen im Gemeindebereich verlegt und dafür auch einige Gehwege aufgeschnitten werden. Wie Rappel informierte, hat die Gemeinde nun auch bereits die erste Abschlagssumme in Höhe von 45 000 Euro beglichen und man ist zuversichtlich, dass die Maßnahme wie geplant im Frühjahr 2011 abgeschlossen ist.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde will der TSV Rehling heuer beim Tennisplatz eine Eislauffläche auch für die Allgemeinheit schaffen. Dazu bedarf es aber vor allem auch frostigen Temperaturen, gedacht ist diese Eislauffläche innerhalb des Tennisplatzes, der mit Planen und Bohlen entsprechend hergerichtet wird.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.11.2010 16:48 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief