Pöttmes    

Rathaus will ins Dach

Pöttmes - Im Pöttmeser Rathaus wird es allmählich zu eng. Für zwei neue Mitarbeiter im Bauamt wird nun der Besprechungsraum im ersten Stock aufgelöst und in Büros umgewandelt. Auf lange Sicht soll das Dachgeschoss ausgebaut werden, wie im Marktentwicklungsausschuss am Dienstag besprochen wurde.

luftbild-pöttmes

"Momentan ist das noch nicht akut", sagte Bürgermeister Franz Schindele hinterher im Gespräch mit der AICHACHER ZEITUNG. Man könne noch alle Beschäftigten unterbringen und für Besprechungen in den Sozialraum oder das Bürgermeisterzimmer ausweichen. Die kleinen Trauungen, die bislang im kleinen Sitzungssaal durchgeführt wurden, hat man bereits in den Kultursaal verlegt. Dort sollen künftig auch die Ausschusssitzungen stattfinden.
Dann aber, so Schindele, habe man die Grenze erreicht. Deswegen wollen sich die Kommunalpolitiker vorausschauend mit dem Thema befassen. Nahe liegt der Ausbau des Dachgeschosses. In dem ist zwar auch die Sammlung des Heimatvereins untergebracht. Weil angesichts der riesigen Fläche aber ein Teilausbau genügt, ist für den Heimatverein noch immer genug Platz. Ein Ausbau von etwa einem Drittel der Fläche schwebt Schindele vor.

Von Carina Lautenbacher


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 25.07.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief