Pöttmes    

Drei Schläge bis zum "O'zapft is": Pöttmeser Volksfest eröffnet

Pöttmes - Chapeau, Herr Bürgermeister! Mit drei trockenen, zielsicheren Schlägen zapfte Franz Schindele am Mittwochabend das erste Fass an und eröffnete mit einem lautstarken "Ozapft is" das Pöttmeser Volksfest.


Zumal auch die Sonne lachte und die zahlreichen Gäste bestens gelaunt waren, darf man also von einem Bilderbuchstart sprechen. Noch bis Sonntag dauert die Wiesn am Moosrand.
Die gute Stimmung war zuvor bereits am Marktplatz zu spüren. Bei Freibier und Blasmusik marschierten die Vereine auf und formierten sich zum farbenfrohen Zug, der zwar mit einer kleinen Lücke zwischen den einzelnen Gruppen, aber dafür mit ausgelassenen Fahnenschwingern am Festzelt ankam und dort schon von den Bedienungen der Lanzl-Gastronomie erwartet wurde. Mit dabei neben dem Brauerei-Pferdegespann und zahlreich vertretener politischer Prominenz auch zwei königliche Hoheiten: Kartoffelkönigin Jaqueline und Spargelkönigin Lena. Allesamt warteten gespannt auf die "Amtshandlung" des Bürgermeisters. Zum Teil gab es gut gemeinte Ratschläge, die sich letztlich als völlig überflüssig herausstellten. Franz Schindele ließ nichts, aber auch gar nichts anbrennen und setzte souverän die notwendigen Schläge.

Das Festprogramm: Der heutige Feiertag Fronleichnam beginnt bereits ab 11.30 Uhr mit dem Mittagstisch, begleitet vom "Evergreen Duo". Fast zeitgleich werden ab 12 Uhr die ersten Oldtimer-Bulldogs zum mittlerweile vierten Treffen auf dem Edeka-Parkplatz gegenüber dem Volksfestplatz erwartet; um 15 Uhr präsentieren sich die Veteranen in einer kleinen Ortsrundfahrt. Ab 18 Uhr sorgen dann "Die Rottaler" für Stimmung im Zelt.
Zum Tag der Betriebe am Freitag unterhält "Musikuss" mit Oldies, Alpenpower und Rock-Pop-Klassikern. Eine feste Einrichtung ist der Kinder- und Seniorennachmittag am Samstag mit ermäßigten Preisen im Vergnügungspark, Unterhaltung durch die Blaskapelle Pöttmes und Auftritten der Kindergruppe des Trachtenvereins. Noch mehr Trachten gibt es am Samstagabend zu sehen, wenn der Heimat- und Volkstrachtenverein sein 95-jähriges Bestehen zusammen mit dem Heimatabend zum 93-jährigen Bestehen des Donaugaues feiert. Spannend wird es am Sonntagabend beim fünften Pöttmeser Sägewettbewerb, bei dem auch die Kühnhauser Goaßlschnalzer auftreten und zugleich versuchen werden, ihren im Vorjahr errungenen Titel zu verteidigen.

Von Robert Edler
volksfest5


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 19.09.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief