Petersdorf    

30 000 Euro für neues Domizil

Friedberg/Petersdorf (pat) Die Rot-Kreuz-Bereitschaft Petersdorf zieht demnächst ins neue Gemeindezentrum um. Der Petersdorfer Bürgermeister Johann Settele und Roland Fuchs, Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes, setzten am Mittwoch im Friedberger BRK-Domizil ihre Unterschriften unter den entsprechenden Vertrag.

<p>30 000 Euro für neues Domizil </p>

Vom jetzt unterzeichneten Kontrakt profitieren beide Seiten: „Für uns ist mit den neuen Räumlichkeiten ein Traum wahr geworden“, sagte Richard Brandmair, RK-Bereitschaftsleiter in Petersdorf und Settele sprach von einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und dem Kreisverband, die sich letztgenannter 30 000 Euro kosten lässt. Für dieses Geld, das als Baukostenzuschuss fließt, wurden zunächst 25 Jahre Nutzungsdauer vereinbart, wonach die Petersdorfer Bereitschaft nicht nur zwei Garagenstellplätze in der neuen Halle erhält, sondern auch eine Werkstatt und einen Lagerraum. Zudem steht ein Unterrichtsraum im ersten Stock zur Verfügung, der von Feuerwehr und BRK genutzt werden kann. Die Eröffnung des Gemeindezentrums, das bisher im Rohbau steht, wird voraussichtlich im Juni oder Juli erfolgen.

Abgesehen vom Baukostenzuschuss freute sich Settele auch über die immens hohe Leistungsbereitschaft der Petersdorfer Rot-Kreuzler. Diese hätten bisher bereits 2057 Arbeitsstunden für das neue Gemeindezentrum erbracht und seien vorbildlich in ihrer Einstellung. Im Gegenzug sprach Roland Fuchs davon, die Gemeinde habe hier eine beispielhafte Zusammenarbeit angestoßen, in Petersdorf sei offenbar „gelebte Solidarität“ noch wirklich präsent. „Es waren kurze Verhandlungen mit einem für alle Seiten erfreulichen Ergebnis“, betonte Fuchs, „wobei die Gemeinde uns auch sehr entgegen gekommen ist.“



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 13.01.2011 15:43 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief