Obergriesbach    

Walli Freudling im Amt bestätigt

Obergriesbach – Rundum zufriedene Gesichter gab es bei der 61. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Obergriesbach. Vorsitzende Walli Freudling begrüßte 59 Gartenfreunde im Gemeinschaftshaus, mehr als in den vergangenen Jahren.

<p>Walli Freudling im Amt bestätigt </p>

In ihrem Tätigkeitsbericht hob Schriftführerin Ilona Spring neben den Feiern zum 60. Geburtstag den gemeinsamen Tagesausflug mit dem KSV zur Residenz nach Würzburg und den Besuch einer Orchideengärtnerei hervor.

Mit einer „Baumspende“ der Raiffeisenbank Obergriesbach an den Gartenbauverein und die Gemeinde konnten zwei Eichen und mehrere Sträucher gekauft werden. Diese werden als Abgrenzung am Parkplatz beim Gemeinschaftshaus gepflanzt. Die Aktion findet am heutigen Dienstag ab 10 Uhr statt, wie Bürgermeister Josef Schwegler bekannt gab.

Er bedankte sich beim Gartenbauverein für die Durchführung der Aktion „Saubere Landschaft“, die heuer am Samstag, 9. April stattfindetn wird.

Ein Insektenhotel bauten Irmard Schickinger und Josef Weiß für den Kindergarten. Kassiererin Claudia Weiser stellte einen ausgeglichenen Haushalt vor.

Als Wahlleiter brachte Bürgermeister Schwegler die fälligen Neuwahlen zügig über die Bühne. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Der neuen Vorstandschaft gehören Walli Freudling als Vorsitzende, Maria Neumeyer als Stellvertreterin, Claudia Weiser, Kassier, Ilona Spring Schriftführerin, und Wolfgang Reinhardt als Gerätewart an. Als Beisitzer wurden Maria Schmitt, Irmgard Huber, Konrad Riegl, Burgi Higl, Irmgard Schickinger und Josef Weiß gewählt. Kassenprüfer sind wieder Josef Schrupp und Hubert Pflugmacher.

Nachdem im vergangenen Jahr die Neuanschaffung eines Vertikutieres noch einmal aufgeschoben wurde, ist dies jetzt unumgänglich geworden, berichtete Reinhardt. Zusammen mit Walli Freudling hat der Gerätewart bereits erste Angebote überprüft.

Zu guter Letzt hielt Referent Lorenz Huber aus Altomünster einen Diavortrag zum Thema: „Damit ich mich in meinem Garten wohl fühle“. Seinen Ausführungen zufolge sind Zufriedenheit mit sich und der Umgebung und Offenheit gegenüber den Nachbarn die erste Voraussetzung dafür. Denn, ein Garten sei das Spiegelbild seines Besitzers.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 21.03.2011 17:46 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief