Volleyball    

Drei Siege und ein Hauch von Drama

Aichach (vb) Volles Haus hatten die Aichacher Volleyballerinnen am Samstag in der Grundschule Nord. Beide Damenteams hatten Heimspielrecht und zeigten ihren Fans teils begeisternden Volleyball. Die "Erste" siegte gegen Affing, musste sich aber Haunstetten geschlagen geben, Aichach 2 holte sich zwei Siege (Hollenbach und Ebermergen).

volleyball-tsv_1

Entgegen der Ankündigung konnte Trainer Stefan Böck in der Bezirksklasse doch auf seine Kapitänin und erste Zuspielerin Veronika Kreitmeier zurückgreifen. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen dominierte sie die erste Begegnung gegen den FC Affing. Sichere Annahmen leiteten gelungene Spielzüge ein, die nach genauem Zuspiel von den Aichacher Angreiferinnen effektiv abgeschlossen wurden. Vor allem Sandra Heimbuch schmetterte Kreitmeiers Bälle ein ums andere Mal druckvoll ins gegnerische Feld. Knapp wurde es lediglich im zweiten Durchgang, als Affing den Aichacherinnen bis auf einen Punkt nahe kam. Aichach blieb jedoch ruhig, gewann auch diesen Durchgang und siegte schließlich in drei Sätzen (25:15, 25:23, 25:21).
In der zweiten Begegnung gab es hingegen nach hartem Kampf die erste Saisonniederlage. Die leicht favorisierten Damen des TSV Haunstetten waren an diesem Tag einfach besser drauf und setzten die Aichacherinnen mit ihren scharfen Angaben gehörig unter Druck. Ungenaue und schlechte Annahmen kosteten die Paarstädterinnen viele Punkte und machten eigene gute Angriffsvarianten oft nicht möglich.
Bot sich doch die Chance zum guten Abschluss, so agierten die Paarstädterinnen häufig nicht effizient genug. So holte sich Haunstetten auch nach langen Ballwechseln meist den Punkt. Das bestätigte Trainer Stefan Böck: "Es war Schade, dass wir unsere Chancen heute einfach nicht nutzen konnten." Lediglich den zweiten Satz entschieden die Gastgeberinnen für sich, die letzten beiden Durchgänge gingen denkbar knapp verloren (19:25, 25:20, 27:29, 22:25).
TSV Aichach 1: Alexandra Böck, Rebecca Breitsameter, Karin Heimbuch, Sandra Heimbuch, Jana Khazri, Angelika Kraus, Veronika Kreitmeier, Franca Maiterth, Elena Mayr und Julia Pfleger.
Einen ähnlichen Start wie die "Erste" erwischte auch die junge zweite Damenmannschaft. Gegen Hollenbach holte sie einen klaren Dreisatzsieg, wobei sie lediglich im zweiten Durchgang etwas wackelte. Aichach überzeugte mit klaren Spielzügen, guten Aufschlägen und klugen Angriffsvarianten (25:10; 27:25; 25:12).
Ein regelrechter Krimi entwickelte sich im zweiten Match gegen Ebermergen. Zunächst machte der TSV auf dem Feld eine überzeugende Figur und verlor erst auf den letzten Metern knapp und unglücklich gegen ausgebufftere Gegnerinnen (25:27; 23:25). Doch Aichach glaubte weiter an sich und startete eine tolle Aufholjagd. Die TSV-Volleyballerinnen arbeiteten sich immer mehr in das Spiel, nutzen sukzessive die Schwächen der Gegnerinnen, blieben wach und bewegungsfreudig. Vor allem Bianca Köntopf punktete von der Mitte mit viel Übersicht im Block und platzierten Angriffen. Aichach behielt die Nerven, holte sich die folgenden drei Sätze (25:19; 25:17; 15:13) und bleibt somit weiter ungeschlagen.
TSV Aichach 2: Laura Böck, Julia Gärtner, Melissa Karadag, Isabella Knußmann, Regina Krammer, Theresa Krammer, Bianca Köntopf, Ronja Malluche, Bianca Schäffer, Julia Schmaus, Alina Wisnewski.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 29.10.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief