Stockschützen    

Stock: Kühbach braucht gegen deutschen Meister Bestform

Kühbach (ei) "Wenn wir den deutschen Meister Passau im Rückspiel der Bundesliga in Kühbach schlagen wollen, dann müssen wir schon an unsere Leistungsgrenze gehen." Mit diesem Urteil stand Kühbachs Stockschützen-Routinier Herbert Gaßmair nach der 2:8-Auswärtsniederlage gegen den mehrfachen deutschen Titelträger nicht allein auf weiter Flur.

stock

Auch die zahlreich in die Dreiflüssestadt mitgereisten Kühbacher Fans konnten sich ein Bild von der außergewöhnlichen Treffsicherheit und den "Wabbelkünsten" des deutschen Meisters aus Eis der vergangenen vier Jahre machen.
So ist am Samstag ab 14 Uhr beim Retourspiel in der Kühbacher Stocksport-Arena, zu dem sich auch der Augsburger Lokalsender a.tv angesagt hat, wieder für Spannung gesorgt. Ob die TSV-Schützen für eine Überraschung sorgen können, wird wesentlich davon abhängen, dass sie Kehren mit eigenem Nachschuss effektiver abschließen - ein Manko, das in Passau nicht zu übersehen war.
Diesen Donnerstag ab 8.30 Uhr wird Kühbachs Kader mit Louis Merkl, Rudi Baumgartner, Christian Breitschopf, Willi Westermeier sowie Herbert und Manfred Schrittenlocher das heimische Brauereifestturnier als Generalprobe nutzen. Danach werden die vier Schützen benannt, die am Samstag die schwere Aufgabe gegen den nationalen Champion anpacken. Favorit am Vatertag ist die deutsche Nationalmannschaft als aktueller Weltmeister. Außerdem sind mit Mühlhausen, Penzing, Hartpenning, Pilsting, Peiting und dem Gastgeber sechs deutsche und mit Angerberg und Breitenwang zwei österreichische Bundesligisten am Start.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 10.05.2018 08:37 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief