Fußball    

Bender heuert bei Türkspor an

Pipinsried/Augsburg - Anfang Dezember, nach nicht einmal dreimonatiger Amtszeit, musste Manfred Bender als Trainer des Regionalligisten FC Pipinsried gehen. Jetzt hat der ehemalige Bundesligaprofi (Bayern, KSC, 1860) wieder einen neuen Job. Und dieser ist genauso überraschend wie seinerzeit sein Engagement beim Dorfklub. Bender übernimmt ab sofort den Südwest-Landesligisten Türkspor Augsburg.

bender_3

Die ersten zwei Wochen der Wintervorbereitung leitete Servet Bozdag die Übungseinheiten, nachdem sich Erfolgscoach Serdar Dayat Ende Januar an den Bosporus verabschiedet hatte. Der 49-jährige Inhaber der Uefa-Pro-Lizenz bekam das Angebot, beim Traditionsklub Fenerbahce Istanbul als hauptberuflicher Jugendkoordinator zu arbeiten. Dayat übernahm Türkspor im vergangenen August, nachdem dort Herbert Wiest (jetzt TSV Aindling) nach vier Spielen zurückgetreten war. Mit zuletzt 15 Partien ohne Niederlage führte Dayat den Klub bis zur Winterpause auf Rang zwei in der Landesliga Südwest.
Den Deal mit Bender mit eingefädelt hat Güray Özkan, der von November 2014 an knapp eineinhalb Jahre als Sportlicher Leiter beim Kreisligisten BC Aichach tätig war. Özkan ist seit September vergangenen Jahres neben Türkspor-Fußballchef Adem Gürbüz mit für die sportliche Leitung beim Augsburger Landesligisten zuständig. Der 48-jährige Aichacher, der im Industriegebiet einen Obst- und Gemüsehandel betreibt, nahm Kontakt zu Bender auf. Dayat, der gemeinsam mit Bender den Fußball-Lehrer gemacht hat, hat vor seiner Abreise nach Istanbul beim 52-jährigen ehemaligen Pipinsrieder Trainer Überzeugungsarbeit geleistet und ihm so das Engagement bei Türkspor schmackhaft gemacht.
Gestern Abend hat Bender eine zunächst bis Saisonende befristete Vereinbarung unterschrieben. Im Anschluss daran leitete er gleich seine erste Trainingseinheit.

Von Herbert Walther


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 11.02.2019 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief