Fußball    

Bezirksliga-Derby: Mahls schnelle Antwort

Adelzhausen - Die Schattenplätze waren am Sonntag am Römerweg im Landkreisderby zwischen dem BC Adelzhausen und dem VfL Ecknach begehrt. 250 Besucher sahen dann auch einen typischen Nachbarschaftskampf, der keinen Sieger sah - 1:1 lautete der Endstand. Knapp 40 Minuten lief die Begegnung bei eher behäbigem Tempo, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Zunächst nutzte der Gast ein Geschenk der Heimelf eiskalt zur Führung - doch Adelzhausen zeigte sich nur kurz geschockt und glich fast im Gegenzug aus.

zakari-mahl

Das 1:1 geht mit dem Blick auf das Spiel über die gesamte Distanz auch in Ordnung, wie beide Trainer nach dem Schlusspfiff erklärten. "Die Hitze war für beide Mannschaften sicher der unangenehmste Gegner", so BCA-Coach Peter Eggle, dem die andauernden Rückenschmerzen nur einen Kurzeinsatz erlaubten.
Die ersten Aufreger waren zunächst die teils überzogenen gelben Karten gegen Stefan Asam, Michael Albustin und Maximilian Ettner - sehr zum Missfallen der heimischen Besucher. Die erste Torannäherung hatten die Gäste, Michael Eibel verzog aus zwölf Metern hauchdünn. Wenig später musste sich BCA-Keeper Michael Fottner mächtig strecken, um ein Eibel-Geschoss zur Ecke zu lenken. Und dann leistete sich Wolfgang Klar, der spielende Co-Trainer des BCA, einen Lapsus und vertändelte bei der lässigen Ballannahme das Spielgerät. VfL-Spielertrainer Daniel Framberger war der Nutznießer - aus kurzer Distanz schob er die Kugel über die Linie (0:1, 36.).
Der BCA schüttelte sich kurz und zeigte sich keineswegs geschockt. Vielmehr setzte er zum Gegenangriff an. Die Ecknacher velroren im eigenen Strafraum kurz die Übersicht - nicht aber BCA-Routinier Christoph Mahl. Der 33-Jährige nutzte die Verwirrung und drückte den Ball zum 1:1-Pausenstand ins Nezt (39.). "Das war enorm wichtig, dass wir sofort wieder zurückgekommen sind", so Eggle.
Mit frischem Elan kam Adelzhausen aus der Kabine: Die Dreierkette mit Michael Albustin, Klar und Georg Götz kurbelte das Spiel nach vorne an. Ecknach ließ zunächst Dominik Müller bei zwei Versuchen gewähren, ehe Benedikt Huber, Johannes Grimm und Manfred Glas zusammen mit Framberger wieder die Kontrolle übernahmen.
Dann nahmen die Nickligkeiten auf beiden Seiten zu. Grimms Kommentar nach einem harten Einsteigen gegen Müller ("Bringt doch den Sanka") war sicher nicht die feine Art. Ansonsten freuten sich die Akteure auf dem grünen Rasen über die Unterbrechung, als der Unparteiische zur Trinkpause pfiff.
Fast wäre den Ecknachern dann noch der Siegtreffer gelungen, aber Torhüter Fottner hatte aufgepasst und war einen Tick schneller am Ball als der auf ihn zustürmende Moritz Piller. Kurz zuvor ließ der freistehende Klar die größte BCA-Chance ungenutzt - sein Kopfball aus zehn Meter stellte VfL-Schlussmann Hannes Helfer vor keine Herausforderung.
BC Adelzhausen: Fottner, Albustin, Klar, Götz, Asam (65. Maurer), Schuch, Berglmeir (77. Grimmer), Lichtenstern, Ettner, Mahl (55. Eggle), Müller.
VfL Ecknach: Helfer, Grimm, Glas, Elbl, Huber, Framberger, Zakari (53. Sultani), Eibel, Jung (77. Mühlberger), Jusczak (53. Wagner), Piller.
Tore: 0:1 Framberger (36.), 1:1 Mahl (39.) - Schiedsrichter: Röthlein (Gosheim) - Zuschauer: 250.

Von Reini Rummel


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.08.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief