Fußball    

FCP verliert in Ingolstadt 1:2

Ingolstadt - Wieder nichts geworden ist es für den FC Pipinsried mit dem ersten Punktgewinn der neuen Regionalliga-Saison. Dabei sah es am Freitagabend im Gastspiel beim FC Ingolstadt 2 nach einem Remis aus, ehe der U 23 des Zweitligisten in der Schlussphase noch der 2:1 (1:0)-Siegtreffer glückte. Der FCP hängt somit weiter unten im Klassement fest.

knecht1

"Die Defensive muss stimmen", sagte FCP-Manager Roman Plesche. Bei Ingolstädter Ballbesitz formierte sich die gelb-blaue Abwehr zu einem Fünf-Mann-Riegel, der aber schon nach drei Minuten geknackt wurde. Amar Suljic schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze zum 1:0 für den FCI in die Maschen (3.). Wieder einmal mussten die Pipinsrieder, wie schon in Eichstätt und gegen Burghausen, einem frühen Gegentreffer hinterherlaufen. Nach einer Viertelstunde drohte gar ein höherer Rückstand: Fatih Kaya (neben Breitfeld und Sussek einer von drei Akteuren aus dem Zweitliga-Kader) brachte die Kugel vor das von Thomas Reichlmayr verlassene Pipinsrieder Gehäuse, Andreas Schuster klärte kurz vor der Torlinie (16.).
Die vielleicht überraschendste FCP-Personalie (insgesamt vier Wechsel gegenüber dem 0:4 in Eichstätt): Spielertrainer Fabian Hürzeler nominierte sich nicht für den Kader. "Trainingsrückstand", lautete seine Begründung. Im Glutofen des alten ESV-Stadions trugen die Pipinsrieder dann doch den ein oder anderen gefälligen Angriff über die Flügel vor - aber nicht nur einmal missriet das letzte Zuspiel. Nur einmal nicht, als Maximilian Zischler von der Torauslinie zurückspielte, aber Philipp Schmidt traf aus kurzer Distanz den Pfosten (23.).
Mit der knappen Führung im Rücken lauerte der bis dato ebenfalls noch sieglose FCI (ein Punkt) auf Konter, bei Temperaturen von über 30 Grad selbst noch am Abend ein probates Mittel. Wenig verwunderlich, dass die Donaustädter die besseren Möglichkeiten hatten: Bei Kayas 16-m-Schuss musste Reichlmayr nachfassen (26.), und kurz vor der Pause vereitelte er im Verbund mit Michael Denz bei der Doppelchance für Patrick Sussek und Suljic das 0:2 (42.).
Hürzeler probierte es zur zweiten Hälfte mit einer neuen Offensivkraft (Cekic für Schmidt), die erste Möglichkeit hatten die "Schanzer". Reichlmayr drängte Kaya ab, so dass für diesen der Winkel zu spitz wurde (49.). Pipinsried bemühte sich, aber weder Oliver Wargalla (54./Kopfball) noch Marian Knecht (57./Schlenzer) oder Amar Cekic (65./Distanzschuss) wollte der Ausgleich gelingen. Auf der Gegenseite war es erneut der umtriebige und von der FCP-Abwehr selten unter Kontrolle zu bekommene Kaya, dessen Kopfball Reichlmayr an die Latte lenkte (66.).
Keineswegs überraschend fiel dann der Ausgleich: Ingolstadts rechter Außenverteidiger Joey Breitfeld ließ Knecht zu viel Platz, der nicht lange fackelte und aus 14 Metern flach in die kurze Ecke traf (1:1, 71.). Der FCP war am Drücker, doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Kaya drehte sich blitzschnell und traf flach zum 2:1 (80.). Der FCP warf noch einmal alles nach vorne: Doch Rauh verhinderte gegen Wargalla (83./Kopfball) und Cekic (94.) den verdienten Ausgleich.
FC Ingolstadt 2: Rauh - Breitfeld, Gerlspeck, Kotzke, Keller - Kosuch (27. Senger), Kurz, Sussek, Suljic (81. Pöllner) - Kaya, Hasenhüttl (74. Imsak).
FC Pipinsried: Reichlmayr - Kelmendi, Denz, Schuster - Berger, Zischler (61. Grahammer), Basta, Morou (68. Burkhard) - Wargalla, Schmidt (46. Cekic), Knecht.
Tore: 1:0 Suljic (3.), 1:1 Knecht (71.), 2:1 Kaya (80.) - Schiedsrichter: Böhm (Wolfratshausen) - Zuschauer: 230 - Gelbe Karte: Gerlspeck, Kurz/Schuster.

Von Herbert Walther


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 03.08.2018 22:43 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief