Fußball    

Stätzlinger Dominanz beim Landkreispokal

Ecknach - Nachdem bereits vor zwei Wochen die U 19 des FC Stätzling mit einem 5:4-Sieg über den Kreisliga-Meister SV Mering das Landkreispokalfinale gewonnen hatte, legten am Endspieltag des Fußball-Nachwuchses am Samstag in Ecknach die U 11, U 13 und U 15 der Grün-Weißen nach. Die E-Junioren gewannen 7:2 gegen den TSV Pöttmes. Mit 8:0 setzte sich die D-Jugend gegen den TSV Friedberg durch und die C-Junioren holten den Wanderpokal mit einem 6:0-Sieg gegen den TSV Kühbach. Den kompletten Stätzlinger Siegeszug unter den Augen von Juniorenleiter Klaus Wünsch stoppte der TSV Friedberg. Die Friedberger B-Junioren unter Coach und Juniorenleiter Stefan Reisinger feierten mit einem verdienten 2:0-Sieg über die B 2 des FC Stätzling den Gewinn des U 17-Landkreispokals.

fdb_1

Bestens vorbereitet präsentierte sich die Juniorenabteilung des VfL Ecknach am Finaltag. Strahlender Sonnenschein und hervorragend gepflegte Rasenteppiche waren für den Fußballnachwuchs bereitgestellt. Juniorenleiter Andi Franke übernahm selbst die Funktion am Mikrofon und konnte über 200 Besucher begrüßen, die dann packende Endspiele zu sehen bekamen. Eröffnet wurde der Finaltag mit den beiden Halbfinalspielen der E-Junioren. Dort setzte sich zunächst der TSV Pöttmes durch die Treffer von Mario Hiesener (2) und Fabio Wegner (2) knapp mit 4:3 gegen den E-Juniorenmeister aus Merching (Tore Florian Huber 2 und Dennis Sedlmeir) durch. Favorit FC Stätzling hatte im zweiten Halbfinale beim 9:0-Sieg über den TSV Inchenhofen keine Mühe. Noel Berchtenbreiter (4), Valentin Marker (2), Noah Fox, Baturay Sermeti und Leon Thurk trafen für die Grün-Weißen.
Im "kleinen Finale" zeigten sich David Scherer, Maximilian Seiler, Maximilian Schneider, Max Pachan, Matthias Menhart, Justin Calis, Silvan Großhauser, Dominik Huber und Kilian Moser vom TSV Inchenhofen gut erholt von der Halbfinalniederlage. Durch drei Treffer von Justin Calis und dem Tor von Max Pachan setzte sich der TSV mit 4:3 gegen den TSV Merching durch (Florian Huber 3).
Im Finale forderte der TSV Pöttmes um Marcel Minioctero, Jakob Sauer, Nico Mayer, Silas Brunner, Fabio Wegner, Felix Symanski, Mario Hiesener, Vincent Laxhuber, Simon Schaff und Simon Riepold den Favoriten FC Stätzling eine Halbzeit lang. Felix Symanski konnte mit seinem Treffer vor dem Seitenwechsel die Partie offen gestalten, denn die Stätzlinger führten lediglich 2:1. Erst nach dem Seitenwechsel konnte der von Ex-Profi Michael Thurk trainierte Stätzlinger Nachwuchs seine Qualitäten ausspielen. Lediglich Mario Hiesener gelang in der Schlussminute noch eine Ergebniskorrektur zum 2:7-Endstand. Für die Stätzlinger erzielten Noel Berchtenbreiter (3), Leon Thurk (2), Florian Leitenmeyer und Jeremy Atzinger die Tore.
Im parallel laufenden U 15-Finale stemmte sich Außenseiter TSV Kühbach vergeblich gegen den Favoriten. Torhüter Christoph Augustin und seine Vorderleute sahen sich ständigen Angriffen der Stätzlinger gegenüber. Nach einem Eckball von Vincent Stegmiller erzielte Samuel Higl den frühen Führungstreffer. Wenig später war Higl nach einem Freistoß von Stegmiller erneut zur Stelle, als Torhüter Augustin ihm den Ball vor die Füße klatschte. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Luca Lenz mit einem strammen Distanzschuss auf 3:0. Nach dem Wechsel konnte Kühbach bis acht Minuten vor dem Ende weitere Gegentreffer vermeiden, ehe Elia Giordanelli, Dejan Durasinovic und Luca Lenz zum klaren 6:0-Endstand trafen.
Ebenfalls einseitig verlief das Finale der D-Junioren. Die Stätzlinger ließen dem TSV Friedberg keine Chance und setzten sich klar mit 8:0 durch. Torschützen für Stätzling waren Lukas Brem (3), Emre Gül, Maximilian Schmid, Koray Can und Batuhan Güney.
Dicken Applaus spendete Stefan Reisinger, Friedbergs B-Junioren-Trainer, seinen Schützlingen nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Stefan Raube. 2:0 bezwang der TSV Friedberg den Ligakonkurrenten, der sich in der Kreisliga die Meisterschaft vor den Friedbergern geholt hatte. "Wir wollten diese Chance nutzen und mein Team hat dies dann stark umgesetzt", sagte Reisinger. Die Friedberger setzten die Vorgaben konsequent um und ließen nur wenig zu. Zehn Minuten vor dem Spielende nutzten die Friedberger ihre Möglichkeiten. Ousmann Jaiteh erzielte den Führungstreffer (71.) und Solomon Gebremeskel legte fünf Minuten später das 2:0 nach. Entsprechend groß war der Friedberger Jubel über den Finalsieg gegen die Stätzlinger B 2.

Von Reini Rummel


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.07.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief