Fußball    

Drei Rabihic-Tore beim 3:3 des FCP gegen Garching

Pipinsried - Sechs Tore, ein Punkt, Grillgut und kalte Getränke. Dazu ein unerwartetes Lob von Daniel Weber, dem Trainer des Viertliga-Vierten VfR Garching: "Der Fußball, den Fabi und sein Team geboten haben, war eine Bereicherung für die Liga." Es war ein stimmungsvoller Ausklang der ersten Regionalliga-Spielzeit, den der FC Pipinsried am Samstag beging. Zwar hatten die Gäste aus der Forschungsstadt der Technischen Universität München nach 38 Minuten schon 3:1 geführt, aber der starke Kasim Rabihic sorgte mit insgesamt drei Treffern für einen positiven Schlusspunkt. In der letzten Minute der Nachspielzeit erzielte der Ex-BCAler das 3:3 mit einem Handelfmeter.

rabihic_7

Es war eine bunt zusammen-gewürfelte Truppe, die Coach Fabian Hürzeler in die Startelf beordert hatte, darunter Gilbert Diep, der zusammen mit Leon Dekorsy, Maximilian Ettner, Manuel Müller und Ünal Tosun zuvor vom Vereinspräsidenten Roland Küspert verabschiedet worden war. Diep durfte aber wohl nur deshalb auflaufen, weil Manuel Müller überraschenderweise zehn gelbe Karten absitzen musste - die Verwarnung, die der 33-Jährige beim Abbruch-Spiel in Schalding kassiert hatte, zählte der BFV mit, wie die Pipinsrieder Verantwortlichen vor Spielbeginn von Schiedsrichter Steffen Ehwald erfahren hatten. Ebenfalls mit dabei: Attila Arkadas für den angeschlagenen Thomas Berger. Nicht im Aufgebot: der rot-gesperrte Luis Grassow. Hürzeler dirigierte von außen. Auf dem Grün war Rabihic der Chef, zusammen mit Christoph Burkhard. Der Hollenbacher verlängerte am Abend sein Engagement um ein weiteres Jahr; mit anderen Kickern wie Atdhedon Lushi ist Plesche noch am Verhandeln.
Schon nach sieben Minuten musste FCP-Schlussmann Thomas Reichlmayr hinter sich greifen. Die Garchinger hatten einen ihrer gefürchteten Blitzangriffe abgespult: Manuel Eisgruber legte für Daniel Suck auf, der aus neun Metern und spitzem Winkel einnetzte (0:1, 7.). Beim FCP ging nach vorne wenig zusammen. Nur bei Burkhard-Standards und Rabihic-Soli wurde es gefährlich. Wie in der 23. Minute, als Letzterer die Kugel aus kurzer Distanz ins Garchinger Gehäuse schlenzte (1:1, 23.).

Von Horst Kramer Den kompletten Artikel lesen Sie in der Montagsausgabe der Aichacher Zeitung


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 02.09.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief