Fußball    

Bezirksliga im Visier - Affing mit sechs Testspielen

Affing - Seit vergangenem Samstag sind die Fußballer des FC Affing wieder im Training. Am kommenden Sonntag (17 Uhr, in Gersthofen) bestreitet der Kreisligist sein erstes von sechs Vorbereitungsspielen (fünf davon auf Kunstrasen) gegen die SpVgg Altisheim-Leitheim (Kreisliga Nord). In der Frühjahrsrunde wollen es die Rot-Schwarzen, auf Platz zwei punktgleich (je 33) mit Tabellenführer Griesbeckerzell, wissen. "Unser Ziel ist der Aufstieg", sagt Abteilungsleiter Markus Berchtenbreiter.

krebs

Einem Neuzugang (Haci Ay vom TSV Aindling) standen in der Winterpause bei Affing vier Abgänge gegenüber. Florian Kronthaler (zu Gersthofen) werde auf der Außenbahn durch Haci Ay kompensiert, erklärt Berchtenbreiter. Michael Albrecht habe der Verein als einen verdienten Spieler zum SV Baar (Co-Trainer) ziehen lassen. Albrecht sah im 18-Feldspieler-Kader seine Chancen auf Einsatzzeiten zusehends schwinden. Rainhold Tinni (zweiter Torhüter beim FCA hinter Roman Artes) und Frederik Meissner wechselten zum TSV Hollenbach, wobei der Stürmer Meissner wegen des Bruchs des Schienbeinköpfchens und eines Studienaufenthalts in der Türkei ein Jahr pausierte. Dafür haben die Affinger mit Constantin Krebs, 22, praktisch einen zweiten Neuzugang neben Ay. Der Mittelfeldspieler, der 2016 aus Freiburg-St. Georgen an die Frechholzhausener Straße kam, ist von einem Auslandssemester in den USA zurück.
Für Berchtenbreiter ist klar, dass die ersten drei des Vierzehnerfeldes - neben Zell und Affing noch der TSV Pöttmes (31 Punkte) - Direktaufstieg und Relegation unter sich ausmachen. "Aus diesem Trio haben alle schon ihre Krise hinter sich, und der Rest ist nicht stabil genug, um noch heranzukommen", findet der Spartenchef. Die DJK Langenmosen hat als Vierter 28 Zähler.
Zur Wiederaufnahme der Punktrunde wartet auf Affing am 18. März gleich das richtungweisende Spiel in Pöttmes; "bei den Kollegen, die ordentlich aufgerüstet haben", wie Berchtenbreiter sich ausdrückt. Selbstredend will er nach zwei Jahren am liebsten auf der Direttissima zurück in die Bezirksliga, aber auch vor der Relegation ist ihm nicht bange. "Wir sind vom Personal her breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison", betont der 49-Jährige. Ende Mai und Anfang Juni 2017 scheiterte der FCA in der Qualifikation gleichsam mit seinem letzten Aufgebot erst an Lauingen und dann an Türk Kempten.
Dass es mit dem Spielertrainerduo Tobias Jorsch und Marc-Abdu Al-Jajeh über diese Saison hinaus weitergeht, ist zwar noch nicht vertraglich fixiert, aber doch nur Formsache. "In den nächsten Wochen wird es Gespräche geben, aber wir streben keine Veränderungen an", tat Berchtenbreiter gestern kund.
Affinger Testspiele: Sonntag, 18. Februar, 17 Uhr, in Gersthofen gegen Altisheim-Leitheim; Samstag, 24. Februar, in Gersthofen gegen Thannhausen; Mittwoch, 28. Februar, beim TSV Gersthofen; Samstag, 3. März, in Neusäß gegen TSV Friedberg; Sonntag, 4. März, in Wertingen gegen Schretzheim, Samstag, 10. März, in Affing gegen Altenmünster. Spielertrainerduo soll bleiben

Von Heribert Oberhauser


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.08.2018 03:33 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief