Fußball    

Fischer-Gala mit Hattrick - Aindling bezwingt Raisting 4:1

Aindling - Mit dem neuen Trainer Thomas Wiesmüller geht's für den TSV Aindling auch zu Hase aufwärts. Gegen den SV Raisting errang er gestern Abend nach einer grandiosen zweiten Halbzeit mit 4:1 (0:0) den ersten Heimsieg in dieser Saison. Dem famos aufspielenden Simon Fischer gelang ein Hattrick. "Was will man mehr als so einen Heimstart mit einem überragenden Simon Fischer", freute sich Wiesmüller.

fischer_17

Gegenüber dem Stätzling-Spiel änderte der Coach seine Startformation auf drei Positionen. Für Buchhart, Steger und Wiedholz (verletzte sich beim Aufwärmen) kamen Raber, Schöttl und Wink.
Nach zwei Minuten stockte den Zuschauern erstmals der Atem. Viele wähnten Johannes Rabers Schuss aus kurzer Distanz nach einer Knauer-Ecke im Netz, aber der Ball krachte gegen die Unterkante der Latte. Simon Fischer war in seiner neuen zentralen Rolle gleich hinter der Solospitze Simon Knauer von Anfang an sehr umtriebig, allein, dem Hollenbacher misslangen zunächst erfolgversprechende Aktionen. Bei einem Konter sprang ihm der Ball zu weit vom Fuß (28.), dann war seine Flanke selbst für den knapp zwei Meter messenden Knauer zu hoch (35.).
Raisting ließ erstmals durch einen 20-m-Schuss Kevin Kümmerles aufhorchen, den Florian Peischl reaktionsschnell über die Stange lenkte (22.). Später war Peischl einmal leicht indisponiert, weshalb Julian Mayr auf der Torlinie gegen den qirligen Maximilian Baumgartner (schon sieben Tore) retten musste (30.).
Mit der Einwechslung Moritz Buchharts für den "Gelb"-vorbelasteten Mayr drückte Wiesmüller aus, dass er im zweiten Durchgang noch mehr in die Offensive investieren wollte. Der Mut wurde belohnt. Nach Knauers Zuspiel schoss Fischer den Ball aus acht Metern überlegt ins rechte Eck (51.). Es war das erste Punktspieltor des 21-Jährigen für Aindling.
Raisting war nun gefordert. Aber die Defensive der Gastgeber um Kapitän Wolfgang Klar (wurde in der Nacht zuvor Vater eines Buben) präsentierte sich erneut sehr solide, grobe Patzer unterliefen ihr überhaupt nicht. Gleichwohl drohte in der 67. Minute das 1:1, aber Peischl klärte gegen Kümmerle. Dann sollte es für die Gäste ihr einstiger Torjäger richten. Aber statt Ludwig Huber traf auf der anderen Seite Fischer zum 2:0. Nach Vorarbeit des gerade eingewechselten Mathias Jaocob schickte er den Ball wieder genau ins rechte Eck (72.). Mit dem 3:0 (76.) aus spitzem Winkel bereitete Fischer Raisting endgültig den Garaus. Buchhart erhöhte nach Fischer-Flanke auf 4:0, ehe Huber noch Ergebniskosmetik betrieb.
TSV Aindling: Peischl - Huber, Klar, Hildmann, Raber - Mayr (46. Buchhart) - Schöttl, Wink, Englisch - Fischer (82. Kubina) - Knauer (70. Jacobi).
SV Raisting: Schaidhauf - Blatt, Häusler, Stöckl, Heichele - Kümmerle, Schmitt - Ersoy (77. Eichberg), Schmid (64. Neveling), Boos (70. Huber)- Baumgartner.
Tore: 1:0 (51.) Fischer, 2:0 (72.) Fischer, 3:0 (75.) Fischer, 4:0 (79.) Buchhart, 4:1 (86.) Huber. - Schiedsrichter: Meier (München). - Zuschauer: 170.

Von Heribert Oberhauser


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 08.09.2017 22:35 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief