Fußball    

FCP-Gebot fürs Spiel gegen FCA 2: endlich die Chancen nutzen

Pipinsried - Heute hat der Regionalliga-Alltag den FC Pipinsried wieder. Mit all seinem Spektakel und seinen Sorgen. Denn heute tritt die zweite Mannschaft des Bundesligisten FC Augsburg an der Reichertshausener Straße an (Anpfiff: 16 Uhr). "Eines der spielstärksten Teams der Liga", urteilt der Pipinsrieder Präsident Konrad Höß. Er hat die Fuggerstädter vor einer Woche in Eichstätt gesehen, wo sie eine 1:0-Pausenführung binnen zwei Minuten vertändelten und schlussendlich 2:3 verloren. Die überraschende Folge: Trainer Christian Wörns, immerhin Europameister von 1996, trat Knall auf Fall zurück. Höß erkennt darin keinen Vorteil für sein Team, im Gegenteil: "Das wird eher doppelt schwer."

müller_9

Die mäßige Pokalvorstellung vom vergangenen Mittwoch mit dem mühseligen 2:1 (0:1)-Erfolg beim schwachen Landesligisten TuS Geretsried war schon am Donnerstag abgehakt. "Wir sind eine Runde weiter, das war das Ziel, das haben wir erreicht", kommentiert Manager Roman Plesche nüchtern. Über den Pokalgegner der nächsten Runde, den Ligarivalen FC Unterföhring (siehe Kasten), zeigt sich der Kemptener nur mäßig erfreut. Umso gespannter ist er auf die Augsburger. "Ein technisch starkes Team mit vielen guten Einzelspielern." Wie sein Boss Höß spricht er von einer "ganz schweren Aufgabe".
Lesen Sie den ganzen Text in der Samstagsausgabe der Aichacher Zeitung
Von Horst Kramer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.12.2017 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief