Fußball    

2:0 gegen Croatia - "Alto" ist zurück in der Kreisliga

Karlsfeld/Aichach - Der TSV Altomünster hat gestern Abend seine zweite Chance genutzt. Durch das 2:0 (0:0) nach Verlängerung im letzten Entscheidungsspiel in Karlsfeld gegen Croatia München ist die Mannschaft von Interimstrainer Christian Wohlmuth zurück in der Kreisliga. Tobias Isemann und Florian Mederer versenkten zwei Elfmeter.

urbanczyk_1

"Riesenkompliment an die Mannschaft. Was sie nach einer anstrengenden Saison noch zu leisten imstande war, ist unglaublich. Jetzt freuen wir uns auf eine Kreisliga mit vielen interessanten Derbys", sagte Josef Wackerl. Der Abteilungsvize würdigte auch die hervorragende Arbeit der beiden Trainer Arthur Vogel und Christian Wohlmuth. Als sich Vogel vor ein paar Wochen zurückzog, weil er gerade im Urlaub ist, sprang Wohlmuth ein.
"Alto" begann mit der Formation, die im Rückspiel gegen Niederroth nach 40 Minuten auf dem Feld stand, also mit Robert Mederer für den am Sonntag mit einem Muskelfaserriss ausgeschiedenen Daniel Lex. Neben Lex musste gestern auch Johannes Öttl (Faserriss aus dem Hinspiel gegen Niederroth) passen, dafür saß Timo Maiterth nach seiner Leistenoperation wieder auf der Bank. David Urbanczyk (lädierte Bänder) und Julius Wehrle (gebrochener Zeh) bissen auf die Zähne.
Der FC Crotia, der seine Heimspiele auf der Bezirksportanlage am Surheimer Weg (Obersendling) austrägt, musste in den beiden Ausscheidungsspielen gegen Würmtal (3:5/1:3) drei rote Karten quittieren für Torhüter David Mlakic, Matias Topic und Andrija Pasalic. Letzterer wurde vom Sportgericht nur für eine Partie gesperrt, war deshalb gestern wieder dabei.
Die Begegnung war in der Anfangsphase recht zerfahren. Beide Mannschaften hatten gehörigen Respekt voreinander. Ähnlich wie vor sechs Tagen in Niederroth unterliefen dem TSV viele Fehler im Aufbau, weshalb kein Spielfluss aufkam. Die technisch beschlagenen Kroaten waren in der ersten halben Stunde das bessere Team und hatten Pech, als ein 18-m-Freistoß von Marko Bukovac an den Innenpfosten klatschte. Zvonimir Rosic war vom zurückprallenden Ball so überrascht, dass er ihn unkontrolliert mit dem Oberschenkel in die Arme von Torhüter Jürgen Bauer bugsierte (30.). Zwei Minuten später hatte auch "Alto" ein Rendezvous mit Alu. Nachdem sich Kapitän Pascal Reuter im Mittelfeld durchgesetzt hatte, touchierte sein Versuch aus 25 Metern die Latte.
Danach kam der Kreisklassist etwas besser ins Spiel und hätte in der 40. Minute bei einem Hochkaräter für Reuter in Führung gehen müssen. Nach einer Kombination über die Mederer-Zwillinge Florian und Robert war Reuter schon an Matko Detelj vorbei, als der Ex-Tanderner dann aber aus spitzem Winkel abziehen wollte, schnappte ihm der Croatia-Ersatzkeeper die Kugel vom Fuß.
Das letzte Drittel des ersten Durchgangs jedenfalls stimmte die Altomünsterer und ihren Anhang zuversichtlich für den weiteren Verlauf dieser finalen Auseinandersetzung.
Die geweckten Hoffnungen erfüllten sich nur bedingt. Die Rot-Weißen waren gegen die deutliche älteren und deshalb konditionell abbauenden Kroaten zwar mit Wiederbeginn spielbestimmend, aber ihre Nervosität vermochten sie einfach nicht abzulegen. Immerhin sprangen zwei passable Möglichkeiten heraus: die erste für Florian Mederer, der nach Zuspiel seines Zwillingsbruders knapp vorbeischoss (52.), die zweite für Reuter, dessen Freistoß Detelj mit der Faust parierte (63.).
Damit es Deteljs Gegenüber Jürgen Bauer nicht langweilig wurde, stellte ihn Robert Juric mit einem Schuss auf die Probe. Mit seinen 47 Lenzen war Bauer nicht einmal der Älteste auf dem Platz. Der Kroate Ivan Lovric hat noch sieben Jahre mehr auf dem Buckel. Bauer musste noch einmal gegen Juric seine ganze Erfahrung einbringen und mit dem Fuß retten (80.). Im Gegenzug annullierte Philip Donath einen Treffer von Tobias Isemann wegen Abseits, stieß damit im Publikum auf geteilte Meinungen.
Eine Verlängerung bahnte sich an - und die musste "Alto" dann dezimiert in Angriff nehmen. Nach einer Notbremse kurz vor dem Strafraum gegen den enteilten Daniel Rako sah Johannes Grimm "Rot" (90.).
In der Zusatzschicht musste zunächst Bauer seine Mannschaft im Spiel halten bei Chancen für Juric (93.) und Robert Rako (99.). Dann aber schlug "Alto" mit zwei Elfmetern entscheidend zu: den ersten verwandelte Tobias Isemann nach Foul von Detelj an Reuter (105.), den zweiten Florian Mederer, nachdem er von Pasalic regelwidrig attackiert worden war (108.). Als Donath exakt um 22 Uhr abpfiff, kannte der Jubel bei den Altomünsterern keine Grenzen - das Comeback in der Kreisliga war geschafft.
TSV Altomünster: Bauer; Effinger, Mauer, Wehrle, Urbanczyk (100. Maier), Grimm, Reuter, Isemann, Scheuerer (63. Schatz), Robert Mederer, Florian Mederer.
Tore: 0:1 (105.) Isemann (Foulelfmeter), 0:2 (108.) Florian Mederer (Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Donath (Hebertshausen). - Zuschauer: 357. - Rote Karte: Grimm (90.); Maricic (113.) Nach einer Notbremse sieht Grimm "Rot"

Von Heribert Oberhauser


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 14.06.2017 22:42 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief