Andere Sportarten    

Ring frei in Aichach - am Samstag wird geboxt

Aichach - Boxen ist beim TSV Aichach auf dem Vormarsch. Die Abteilung verzeichnet regen Zulauf, im vergangenen Jahr wurde die Mitgliederzahl auf etwa 40 Faustkämpfer verdoppelt.

boxen_1

Wjatscheslaw Odenbach, beim TSV Abteilungsleiter und Trainer in einer Person, will nun seine Sportart den Menschen im Wittelsbacher Land näher bringen. Deshalb organisiert er mit seinen Mitstreitern am kommenden Samstag, 23. April, ein Turnier in der Turnhalle der Grundschule Nord. Die ersten Kämpfe dort beginnen um 13 Uhr. "Die Veranstaltung wird bis abends dauern", sagt Odenbach.
Rund 25 Kämpfe (drei Runden à zwei Minuten) in sechs verschiedenen Altersklassen (Schüler, Junioren, Kadetten, Jugend, Männer und Frauen) stehen auf dem Programm. "Es ist eine Nachwuchsveranstaltung, am Start sind keine Eliteboxer", erklärt Odenbach. Wie der in Tscheljabinsk am Ural geborene Russlanddeutsche erklärt, bezieht sich die Bezeichnung "Nachwuchsveranstaltung" nicht etwa aufs Alter - es sind auch junge Männer zwischen 18 und 20 Jahren am Start -, sondern darauf, Erfahrungen im Ring zu sammeln. "Die Boxer haben bislang noch nicht so viele Kämpfe bestritten", so Odenbach.
Dazu zählt mit seiner Tochter Carolina, Daniel Engraf und Mike Bauer auch ein Trio aus dem TSV-Stall, von dem jedoch nur einer am Samstag vor heimischer Kulisse boxen wird. Carolina Odenbach, 14, die vor einem Monat bayerische Vizemeisterin wurde, ist am Wochenende bei einem Sichtungslehrgang für die "Deutsche" in Eichstätt. Und Jugendboxer Engraf hat sich im Training das Handgelenk gebrochen. So steigt nur Bauer (Jugend, bis 60 kg) am Samstag für den TSV Aichach in den Ring. 25 Kämpfe in sechs Klassen stehen auf dem Programm

Von Herbert Walther


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 21.04.2016 17:22 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief