Kühbach    

Auf der Suche nach einem besseren Leben

Kühbach – Zwei Asylbewerberinnen aus Nigeria mit je zwei Kindern kamen am Freitagnachmittag in Kühbach an. Die beiden Familien wurden von Bürgermeister Hans Lotterschmid, Alexandra Höss vom Pfarrgemeinderat und einem pensionierten Lehrerehepaar herzlich begrüßt.

<p>Auf der Suche nach einem besseren Leben </p>

Die beiden Frauen und ihre Kinder wurden von Kerstin Weiß und Miriam Lemke von der Asylstelle des Landratsamtes Aichach-Friedberg sowie Franka Bögl von der Caritas nach Kühbach begleitet. Untergebracht wurden sie in einer voll möblierten Zwei-Zimmer-Wohnung mit Wohnküche und Bad. Sie liegt an der Lindenstraße. Die Mütter Joy und Happiness mit den Kindern Kerisha (fünf Jahre), Osasumwen (drei Jahre), Esther (sieben Jahre) und Shalon (fünf Jahre) kamen nach Deutschland auf der Suche nach einem besseren Leben, wie sie sagten. Joy lobte die gute Aufnahme. „In Nigeria ist die politische Situation sehr angespannt, dazu gibt es wenig Perspektive für eine Arbeitsstelle, und außerdem fehlt durch den Tod meiner Mutter der familiäre Rückhalt“ berichtete Happyness auf englisch.

Die drei Mädchen und der Junge fühlten sich schon gleich nach dem Einzug in die Wohnung sehr wohl. Es wurde miteinander gespielt und ein bereitstehendes Dreirad war immer besetzt. Sehr erfreut waren die Kinder über die süßen Geschenke von Bürgermeister Johann Lotterschmid und dem Lehrerehepaar.

Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 26.04.2015 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief