Kühbach    

Brauereifestbesucher belästigen Frau

Aichach/Kühbach - Bereits am ersten Tag des Kühbacher Brauereifestes meldete die Polizei Aichach mehrere Vorfälle mit stark alkoholisierten und aggressiven Besuchern.


So belästigten drei betrunkene Männer im Alter von 17, 30 und 31 Jahren am Vatertag gegen 22.15 Uhr eine 48-jährige Frau, die in ihrem Pkw an der Daimlerstraße auf ihren Sohn wartete. Der 18-Jährige hielt sich zu dieser Zeit noch auf dem Brauereifest auf. Offenbar wurden die Männer schließlich so zudringlich und beschädigten sogar den Pkw der Frau, so dass sie ihren Sohn telefonisch um Hilfe bitten musste. Der erschien kurze Zeit später am Tatort und schlug auf die drei Männer mit Faustschlägen ein. Alle drei Männer erlitten dabei leichte Verletzungen und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.
Eine Gruppe von fünf Männern geriet gegen 17 Uhr im Bierzelt mit anderen Bierzeltbesuchern wegen der Sitzplätze in Streit. Ein 43-jähriger Mann wollte schlichtend eingreifen und geriet dabei ins Visier der bisher unbekannten Personengruppe. Aus der Gruppe heraus erhielt der Mann einen Faustschlag auf sein Auge und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Hinweise zum Täter oder der Personengruppe werden unter der Telefonnummer 08251/89 89 11 an die Polizei Aichach erbeten.
Offenbar war ein 25-jähriger Mann mit dem polizeilichen Platzverweis, den er aufgrund ungebührlichen Verhaltens gegen 19 Uhr erhalten hatte, nicht einverstanden. Er wurde kurze Zeit später erneut im Bierzelt angetroffen. Da er nun in Gewahrsam genommen werden sollte, beleidigte er dabei die eingesetzten Polizeibeamten und verletzte einen Beamten durch einen Tritt gegen dessen Knie. Neben der Körperverletzung und der Beleidigung wird nun auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den Mann ermittelt.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 31.08.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief