Inchenhofen    

Keine Bedenken gegen Leahader Feuerwehrhaus

Inchenhofen - In Leahad wird momentan an vielen Ecken gebaut: Im Osten wächst das neue Baugebiet in die Höhe, im Rathaus laufen derweil die Planungen für das Feuerwehrhaus. Es soll zweigeschossig werden, unten das Gerätehaus, oben Aufenthaltsräume, und nach dem Willen der Gemeinderäte ein flaches Satteldach bekommen. Einwendungen von öffentlicher beziehungsweise von Behörden-Seite gab es dagegen nicht.


Im Rahmen einer frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange haben sich verschiedene Stellen mit dem Bauvorhaben auseinandergesetzt. Das Ergebnis fiel positiv aus. Die Lärmwerte werden laut Gutachten "gut eingehalten", wie Landschaftsarchitektin Kathrin Mohrenweis den Räten bei der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte. Als gutes Zeichen wertete Mohrenweis, dass der Naturschutz keine Stellungnahme abgegeben hatte. Warum auch? Das Grundstück am Ortsausgang von Inchenhofen Richtung Sainbach grenzt direkt an einen mit Büschen und Bäumen bestandenen Feldweg. Dabei handelt es sich um ein eingetragenes Biotop. Dieses bleibt vom Bau des neuen Feuerwehrhauses jedoch unberührt.
Das Wasserwirtschaftsamt und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gab lediglich Hinweise - etwa auf das Hangwasser zu achten. Ohne Magenschmerzen konnte der Gemeinderat den Anregungen zum "Sondergebiet Feuerwehrhaus" gemeinschaftlich zustimmen.
Das Bauvorhaben geht damit in die zweite Runde. Frühestens in zwei bis drei Monaten, so Kathrin Mohrenweis, hat die Kommune Baurecht.

br />
Von Thomas Winter


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 08.11.2017 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief