Inchenhofen    

Leahader feiern familiär und ungezwungen

Inchenhofen - Der Aufwand für das Inchenhofener Marktfest hat sich auch dieses Mal wieder gelohnt. Zahlreiche Besucher genossen das Leahader Fest am Freitag und Samstag unter freiem Himmel und den St.-Margarethen-Markt am Sonntag.

Das Besondere war auch heuer wieder die fast familiäre Atmosphäre und das ungezwungene Miteinander beim dritten Marktfest in Inchenhofen. Überall saßen und standen Leute beisammen und unterhielten sich. Eine Besucherin erzählte lachend, dass sie für den Weg vom Getränkestand bis zu ihrem Tisch fast eine Stunde gebraucht habe, weil sie so viele Bekannte getroffen habe, mit denen sie schon lange nicht mehr geredet hätte.
Von Beginn an bis spät in die Nacht sausten Kinder zwischen den Bierbänken hindurch und bevölkerten die Tanzfläche vor der Bühne. Auch der Bereich hinter der Sparkasse mit Kinderschminken, Hüpfburg und Karussell war ein beliebter Treffpunkt bei der Jugend. Andere Jugendliche stürmten die Kirchenmauer und nutzten sie als eigene Tribüne, um das Festgeschehen zu überblicken.
Als nach ihrer Pause Brugger & Brugger dann wieder mit Stimmungsmusik weitermachten, bildete sich spontan gegenüber der Kirche an der Abzweigung zur Aichacher Straße eine zweite Tanzfläche mit mehr Platz für ausladende Drehungen. "Ein Tanzboden wäre jetzt gut", wünschte sich eine der Tänzerinnen, denn auf der Teerstraße bleibt man doch eher einmal hängen, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

Von Claudia Mokosch


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 29.10.2017 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief