Hollenbach    

Hollenbach ist schuldenfrei

Hollenbach - "Wir waren nicht faul, wir haben viele Sachen weitergebracht", rechtfertigte Bürgermeister Franz Xaver Ziegler eine längere Sitzungspause des Hollenbacher Gemeinderats. Am Donnerstag ging es zügig weiter. Die wohl beste Nachricht des Abends hatte Zweiter Bürgermeister Michael Haas in seiner Funktion als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses: "Die Gemeinde hat keine Darlehen mehr offen, Hollenbach ist schuldenfrei."


Für viele klang das wie ein erlösender Schrei. Therese Isele-Juraske rief spontan in die Runde: "Super!"
Bereits zuvor berichtete Haas, dass dem Vermögenshaushalt 743 000 Euro zugeführt wurden, "230 000 Euro mehr als ursprünglich geplant". Für die Dorferneuerung Igenhausen seien insgesamt Kosten in Höhe von 367 000 Euro angefallen. Dafür gibt es einen Zuschuss von 182 000 Euro.
Der Platz zwischen Rathaus und Kindergarten wurde neugestaltet. Geplant waren dafür Kosten von 91 000 Euro. Tatsächlich sind es aber 154 000 Euro geworden. Die Rechnungsprüfer schlugen daher vor, solche Arbeiten nicht mehr pauschal zu beschließen, sondern sich konkrete Angebote vorlegen zu lassen. Bei der Sanierung der Kindertagesstätte sei dagegen fast eine Punktlandung gelungen: "200 000 Euro wurden geschätzt, 209 000 Euro sind es geworden. Das war eine gute Kostenschätzung der Architektin", lobte Haas. "Die Finanzlage ist weiterhin geordnet", fasste Michael Haas nach Auflistung weiterer Ausgaben zusammen. Bürgermeister Xaver Ziegler wurde einstimmig entlastet.
Um auf dem Energiemarkt flexibel reagieren zu können, will die Biomasse Sedlmeir GmbH in Igenhausen in Spitzenzeiten einen zweiten Motor zuschalten. "Ein 100-kW-Motor, das ist kein Monster", betonte Ziegler. Der Bürgermeister versicherte, dass alle Festlegungen und Grenzwerte eingehalten werden. "Die jährliche Gesamtproduktion von 2,4 Millionen Normkubikmetern wird nicht überschritten, und bauliche Änderungen sind nicht nötig", hob Ziegler hervor. Er hielt die Maßnahme für "ökologisch absolut sinnvoll". Die Räte sahen das ebenso und gaben dem Vorhaben einstimmig ihren Segen.
4000 Euro für
Damit das Pfarramt St. Michael in Igenhausen vor Blitzen sicher ist, soll es mit einer Blitzschutzanlage ausgerüstet werden. Das hat eine Sicherheitsbegehung durch die Diözese Augsburg ergeben. Rund 4000 Euro soll die Anlage kosten. Auf Antrag gewährt die Gemeinde den üblichen Zuschuss von zehn Prozent. "Das ist gängige Praxis", war sich das Gremium einig.
Für die Überlassung der Schulanlagen Grund- und Mittelschule kassiert die Gemeinde Hollenbach vom Schulverband Hollenbach eine jährliche Miete in Höhe von 128 200 Euro. Nach einer erfolgten Wirtschaftlichkeitsrechnung wird sich das ab 1. Januar 2018 zuungunsten der Gemeinde ändern. Dann wird nur noch eine Jahresmiete von 127 800 Euro, also 400 Euro weniger, fällig. "Wir haben so viel investiert, trotzdem geht die Miete runter, das ist eigentlich unlogisch", meinte Therese Isele-Juraske.
Um den Kanalzustand in der Mainbacher Dorfstraße feststellen zu können, wird es demnächst eine Kanalbefahrung geben. Der Auftrag ist schon vergeben. Ziegler will nun versuchen, die Kanalsanierung und die Dorferneuerungsmaßnahme miteinander zu koordinieren - "falls das möglich ist".

Von Alfred Haas


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 10.11.2017 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief