Hollenbach    

Urnenbestattung in Hollenbach

Hollenbach - Full House war am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Hollenbacher Rathauses. Auffällig viele junge Leute saßen auf den Zuhörerstühlen. Kaum war der Bebauungsplan Hollenbach-West als Satzung beschlossen und die Erschließung vorgestellt, lichteten sich die Reihen. Vor weniger Publikum sprach sich das Kommunalparlament einstimmig dafür aus, Urnengrabstätten auf den gemeindlichen Friedhöfen in Hollenbach und Igenhausen zu schaffen. Gezeigt hat Bürgermeister Xaver Ziegler ein Modell des neuen Friedhofskreuzes für den Hollenbacher Gottesacker. Weiter ging es um die Renaturierung des Herschbachs und Bauangelegenheiten.


Etwa ein dreiviertel Jahr ist es her, dass der Gemeinderat Hollenbach beschlossen hat, das mit 27 Parzellen größte Baugebiet in der Geschichte Hollenbachs auf den Weg zu bringen. Seit Donnerstag gilt der Bebauungsplan Hollenbach-West als Satzung. "Das ist ein wichtiger Schritt", sagte Bürgermeister Xaver Ziegler nach dem einstimmigen Satzungsbeschluss. Ganz einfach ist es nicht gewesen, besonderes bezüglich der obersten Baureihe hatte es Bedenken gegeben (wir berichteten mehrfach). Jetzt ist alles in trockenen Tüchern.
Ausführlicher Bericht in der Samstag-Ausgabe der Aichacher Zeitung und natürlich auch im E-Paper. .

Von Ines Speck


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 17.02.2017 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief