Hilgertshausen    

Damenriege rettet Gartler

Hilgertshausen (osj) Viele hatten den Gartenbauverein Hilgertshausen schon aufgegeben, weil sich fast drei Jahre lang kein Nachfolger für Adolf Putz gefunden hat. Von der Auflösung des Vereins war in den letzten beiden Jahren die Rede, doch nun hat eine Damen-Riege die Zügel in die Hand genommen: Maria Eichner wurde von den 85 Mitgliedern, die auf der Frühjahrsversammlung anwesend waren, einstimmig zur neuen Gartler-Chefin gewählt.

<p>Damenriege rettet Gartler </p>

Die Neubürgerin Doreen Schulze hat Horst Pirsing als Zweite Vorsitzende abgelöst und das viele Jahre von Petra Glas ausgeübte Schriftführer-Amt übernimmt ebenfalls eine Neubürgerin, Ina Menge.

Bürgermeister Hans Kornprobst, der viele Jahre Schatzmeister der Gartler war, hat eine „elegante“ Lösung gefunden und sein Amt an Ehefrau Theresia abgegeben. Als neue Beisitzerin hat sich Sylvia Engeser zur Verfügung gestellt. Als einzige aus der bisherigen Vorstandschaft ist Monika Breitsameter übriggeblieben, die man erneut zur Beisitzerin gewählt hat.

Kaum zu glauben, dass diese von Altbürgermeister Hermann Zanker geleitete Vorstandsneuwahl ruck, zuck über die Bühne gegangen ist, wenn man sich daran erinnert, wie Putz in den letzten beiden Jahren vergeblich um Kräfte gesucht hat, die den Gartenbauverein weiterführen sollen. So aber herrscht nun Aufbruchstimmung bei den Gartlern. Gut ist, dass die Mitglieder auch in der an und für sich führungslosen Zeit den Verein nicht verlassen haben. „Es gab zwar in letzter Zeit einige Austritte, aber wir sind immer noch 186 Mitglieder“, sagte Putz, der den neuen Kräften für ihre Bereitschaft, den Verein fortzuführen, besonders dankte. Freilich vergaß Putz auch nicht, seinen langjährigen Weggefährten, die hauptsächlich aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht mehr kandidierten, Dank zu sagen.

Putz nutzte die Gelegenheit, auf 37 Jahre Vereinsvorsitz zurückzublicken und stellte fest, trotz mancher Meinungsverschiedenheiten immer harmonisch zusammengearbeitet zu haben. Auch im vergangenen Jahr, in dem die alte Vorstandschaft kommissarisch weitergemacht hat und nichts schleifen ließ, sei das Vereinsleben nicht zum Erliegen gekommen. So haben die Gartler nicht nur den Christbaum am Kirchplatz aufgestellt sondern auch die Fläche am Maibaum wie gewohnt bepflanzt. Mit hundert Geranien seien auch die Blumenkästen an den Ilmbrücken bepflanzt worden. Für die Gartler sei es auch Ehrensache, alljährlich beim Ramadama der Gemeinde dabei zu sein. Auch die Geselligkeit ist nicht zu kurz gekommen. Ob beim Schützenfest in Alberzell, beim Feuerwehr-Jubiläum in Hilgertshausen oder bei der Sportwoche der Hilgertshausener Sportler, die Gartler waren überall gut vertreten. Groß sei die Resonanz auch beim Vier-Tages-Ausflug gewesen, der in die Steiermark geführt hat. Dass es keine finanziellen Probleme gibt, war dem von Hans Kornprobst vorgetragenen Kassenbericht zu entnehmen. Mit den Worten „37 Jahre Erster Vorsitzedner, das ist schon eine großartige Leistung“, würdigte der Bürgermeister das Lebenswerk von Putz, der immer eine tatkräftige Mannschaft gehabt habe. Das Aufgabenspektrum des Vereins habe Putz von sich aus immer wieder erweitert. So seien Obststreuwiesen entstanden und gepflegt worden und sogar das Weißeln der Bründlkapelle haben die Gartler übernommen. „Auf diese Weise hat man der Gemeinde viele Aufgaben abgenommen“, unterstrich Kornprobst, der Putz und dessen Frau Maria ebenso wie der Nachfolgerin Maria Eichner mit einem Geschenk dankte.

Eichner machte kein Hehl daraus, dass man es ihren drei Nachbarinnen zu verdanken hat, dass es im Gartenbauverein weitergeht. Ebenso wie die Bürgermeistersgattin hätten diese drei Damen spontan zugesagt, in der Vorstandschaft mitzuarbeiten. „Wir hoffen, einen Teil zur weiteren Erfolgsgeschichte des Gartenbauvereins beitragen zu können“, sagt Eichner, die ihren Vorgänger im Amt, einen Glücksfall für den Verein nannte.

Eichner sei für jeden guten Ratschlag aus den Reihen der langjährigen Funktionäre dankbar. Die neue Vorstandschaft hat sich entschieden, vom 9. bis 10. September einen Ausflug zur Volkacher Mainschleife zu machen. Anmeldungen nimmt die Vorsitzende entgegen. Auch bei der 100-Jahr-Feier des örtlichen Krieger- und Soldatenvereins (Sonntag, 19. Juni) will man dabei sein. „Bepflanzte Grundstücksgrenzen“ lautet das Motto des diesjährigen Wettbewerbs des Gartenbau-Kreisverbandes und auch hier will Hilgertshausen mitmachen.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.04.2011 16:24 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief