Hilgertshausen    

64 Kilo Plätzchen gebacken

Hilgertshausen (osj) Zum 40. Christkindlmarkt des Hilgertshauser Frauenbundes schickte der Himmel Regen und Wind, statt Schnee. Das war aber kein Grund für die vielen Stamm-Besucher dieser beliebten vorweihnachtlichen Veranstaltung fern zu bleiben.

christkindl-hilgertshausen3

Trotz des großen Ansturms auf die vielen Stände am Kirchplatz war nicht zu übersehen, wie wichtig bei so einem Wetter das nahe Mesnerhaus ist. Insbesondere während der Mittagszeit gab es hier vom Keller bis zum Saal im Obergeschoss keinen freien Platz mehr. Zu dem von der örtlichen Feuerwehr gebratenen Rollbraten hatten die Damen des Frauenbundes eineinhalb Zentner Kartoffeln für den Salat geschält. Die fleißigen Damen hatten zudem 64 Kilo Plätzchen und 40 Kuchen und Torten für den Markt gebacken, so dass sich auch der Laie vorstellen kann, was diese von Heidi Probsdorfer geleitete christliche Organisation für den Christkindlmarkt leistet.
Doch damit nicht genug: Auch das Angebot an den vielen Ständen stammte zum Großteil vom Frauenbund, der von Schokofrüchten und selbst gemachten Likören und Marmeladen bis hin zu Zuccini in Curry-Essig alles hergestellt hat. Darüber hinaus hatten die Damen zum Jubiläums-Christkindlmarkt 80 Adventskränze gebunden. In zahlreichen Bastelstunden wurden Socken und Hüttenschuhe gestrickt sowie Gotteslob-Engel, Perlensterne und vieles mehr gebastelt.
Andreas Ettl hatte für den Frauenbundes auch ein Dutzend Staren- und Meisenkästen zusammengezimmert, die Katholische Landjugend (KLJB) verkaufte die von Jugendlichen gebackenen Lebkuchen. 300 ausgemusterte Bücher gab es am Bücherei-Stand günstig zu erwerben. Waffeln verkaufte der Kindergarten St.Stephan, der Hort und die Mittagsbetreuung an der Grundschule Hilgertshausen hatten sich dazu entschieden, einen Stand einzurichten, mit dem die Aktion Sternstunden unterstützt wird. Dort wurde die Popcorn-Maschine des Zweckverbands Jugendarbeit eingesetzt. Kinder bastelten Engelsflügel, Schneekugeln, Papiersterne und Lichterketten.
Groß war der Ansturm auch auf den Losstand, der mit 730 Gewinnen lockte. All jene Besucher, die keinen Platz mehr im Mesnerhaus fanden, ließen sich am Glückweinstandl oder bei den Grill-Profis nieder. Sehen lassen konnte sich das Rahmenprogramm, das von Bläsern der Blaskapelle Langenpettenbach mit adventlichen Weisen eröffnet wurde. Kinder aus der örtlichen Kita spielten in der Pfarrkirche ein kleines Advents-Theater, und Jugendliche aus der KLJB betreuten Kinder, während sich deren Eltern Kaffee und Kuchen zuwenden durften. Dass durch den Reinerlös des vom Frauenbund seit 40 Jahren organisierten Marktes auch viele sozial Bedürftige unterstützt werden, wird deutlich, wenn Probsdorfer aufzählt, wer allein heuer mit Spenden bedacht werden soll: Pater Joshy aus Kerala in Indien für die dortigen Hochwasser-Opfer, die örtliche Mittagsbetreuung der Schule und der Kindergarten St.Stephan, die Hilgertshausener Nachbarschaftshilfe, die Familien-Pflegestation Aichach und der Hospizverein Dachau. Darüber hinaus sorgt der Frauenbund seit Jahren für den Unterhalt des Mesnerhauses. So ist diese Organisation vom Gemeindeleben nicht wegzudenken.
christkindl-hilgertshausen1


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 02.12.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief