Hilgertshausen    

Domspatzen begeistern in Tandern

Tandern - Der weltberühmte Chor der Regensburger Domspatzen ist auf den Bühnen dieser Welt zu Hause. Umso größer war die Ehre, dass er beim Tanderner Sommerkonzert, durchgeführt vom Verein "Zukunft Tandern", auftrat. Wegen des unsicheren Wetters wurde das Konzert am Freitag vom Schlosshof in die Pfarrkirche Sankt Peter und Paul verlegt. Die hervorragende Akustik in der Kirche brachte die klangvollen Melodien der jungen Musiker in ganz besonderer Weise zur Geltung.

domspatzen_3

Domkapellmeister Roland Büchner freute sich, mit seinem Chor zu Gast zu sein. Der älteste Knabenchor der Welt mit rund 60 Knaben- und Männerstimmen wartete mit einem bunten Strauß seines umfangreichen musikalischen Repertoires auf und erntete begeisterten Applaus.
Der Vorsitzende von Zukunft Tandern, Hans Glas, und sein Stellvertreter und Konzertorganisator Gerhard Huber waren von dem Rekordbesuch des fünften Sommerkonzertes überwältigt. Kurzfristig mussten die Sitzmöglichkeiten im Kirchenraum für die über 600 Besucherinnen und Besucher erweitert werden. Dafür gebührte der Dank Pfarrer Paul Riesinger, aber auch der Familie Altmann für die Bereitschaft, den Schlosshof zur Verfügung zustellen, der in der Pause für einen Auftritt der lokalen Musikgruppe "Tanderner Saitentratzer" genutzt wurde, während die Schlossarkaden zur kulinarischen Versorgung genutzt wurden. Mit der Organisation der Sommerkonzerte leistet der Verein einen bedeutenden Beitrag zum kulturellen Leben im Ort.
Zum Auftakt des Konzertes zauberten die jungen Sängerinnen und Sänger der 6. und 7. Klasse des Gymnasiums Markt Indersdorf unter der Leitung von Oberstudienrätin Tanja Wawra mit ihren Musikstücken eine stimmungsvolle Atmosphäre in den Kirchenraum. Die Chorklassen des Gymnasiums haben sich in den vergangenen Jahren gebildet und wurden auch in Tandern begeistert vom Publikum aufgenommen. Sie stellten damit eindrucksvoll unter Beweis, dass auch in der Region beeindruckende Stimmen zu Hause sind.
Als der Chor der Domspatzen den Altarraum betrat, brandete großer Beifall auf, ganz besonders freuten sich die Tanderner dass unter den Mitwirkenden mit Adrian Hebbeler ein Domspatz aus Tandern dabei war, der heuer sein Abitur ablegte und sein Abschlusskonzert geben konnte.
Domkapellmeister Roland Büchner verwies eingangs darauf, dass die Domspatzen ihre Hauptwirkungsstätte im Regensburger Dom haben und das Programm deshalb auch mit geistlicher Musik der Renaissance gestaltet werde. Es gab Werke von Komponisten wie Tomas Luis de Victoria, Orlando die Lasso und Giovanni Gabrieli mit "Jubilate Deo" und Maurice Duruflé mit dem "Vater Unser" in französischen Sprache. Aber auch Gesänge der Klassik von Wolfgang Amadeus Mozart, der Romantik von Josef Gabriel Reinberger und auch der Moderne brachten die Sänger aus der Donaustadt mit. Auch "Frisch auf ihr lieben Gäste" und das Echolied des Komponisten Orlando di Lasso brachten die klangvollen Stimmen zu Gehör.


Von Franz Hofner


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 28.10.2018 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief