Hilgertshausen    

Hilgertshausener Haushalt nähert sich der Zehn-Millionen-Grenze

Hilgertshausen-Tandern - Einstimmig hat der Gemeinderat von Hilgertshausen-Tandern den Gemeindehaushalt 2018 beschlossen. Dieser weist im Verwaltungshaushalt ein Volumen von 5,64 Millionen Euro auf. Knapp vier Millionen Euro werden im Vermögenshaushalt umgewälzt, so dass sich, wie Bürgermeister Markus Hertlein treffend feststellte, der Gesamthaushalt der Gemeinde der Größenordnung von zehn Millionen Euro nähert. Durch große Investitionen liegt das Volumen des Vermögenshaushalts heuer um 50 Prozent höher als im vergangenen Jahr.


Hertlein nannte das Zahlenwerk von Kämmerer Hans Schweiger eine sehr solide Angelegenheit und verhehlte auch nicht, dass eine Neuverschuldung in Höhe von 300 000 Euro erforderlich ist. Bei der Einkommensteuer als wichtigste Einnahmequelle kann der letztjährige Ansatz von zwei Millionen Euro auf 2,24 Millionen Euro angehoben werden, nachdem sich schon das Ergebnis des vergangenen Jahres gegenüber der Veranschlagung deutlich verbessert hatte. "Der Grund liegt in der nach wie vor florierenden Wirtschaft mit entsprechenden Lohnzuwächsen und niedriger Arbeitslosigkeit", erklärte Hertlein. Die Gewerbesteuer wird nach der außergewöhnlich positiven Entwicklung des letzten Jahres wieder mit einem konsolidierten Wert (600 000 Euro anstatt 900 000 Euro im Vorjahr) veranschlagt.
Die Gemeinde schmerzt die Erhöhung der Kreisumlage, die im Vergleich zum Vorjahr um 105 000 Euro steigt. An den Vereins-Zuschüssen will der Gemeinderat nicht rütteln. Im sozialen Bereich leistet die 3346-Einwohner-Gemeinde viel: So beträgt der Aufwand für die Kindertagesstätten in Hilgertshausen und Tandern über eine Million Mark, und jedes Schulkind schlägt bei der Schulverbandsumlage mit 2700 Euro zu Buche.
Gemeinde will nicht an Zuschüssen für Vereine rütteln

Von Josef Ostermair


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.05.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief