Hilgertshausen    

Jahrhundert-Feier geplant

Hilgertshausen (osj) Der katholische Burschen- und Madlverein Hilgertshausen feiert von Freitag, 12. Juni, bis Sonntag, 14. Juni, eine große Fahnenweihe, die ein Jahrhundert-Fest werden soll.

hilgertshausen-fahnenweihe

Schon seit vielen Wochen laufen die Vorbereitungsarbeiten; die Hauptlast liegt dabei auf den Schultern des Festausschusses, dem Johannes Dick, Petra Glas, Michael Rieblinger, Josef Mittelhammer, Markus Kirchberger, Stefan Raßl, Sebastian Huber, Florian Ullmann, Johannes Huber, Timo Maier und Michael Holzberger angehören.
Das Festprogramm beginnt am Freitag, 12. Juni, mit einem großen Hallenfest in der Festhalle Veit. Hier heizt DJ Sepp Straub ab 20 Uhr kräftig ein, so dass das Motto "Fasching im Sommer" mit Sicherheit voll zum Tragen kommt.
Viele Gäste erwartet man auch zum Kabarettabend mit Franziska Wanninger, am Samstag, 13. Juni, um 20 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei den Raiffeisen-Volksbank-Geschäftsstellen in Hilgertshausen, Petershausen, Altomünster und Indersdorf. Franziska Wanninger wartet mit ihrem ersten Soloprogramm "Just und Margit - wo die Liebe hinfällt, wachst koa Gros mehr" in Hilgertshausen auf. Hier handelt es sich um ein wildes Potpourri bayerischer Skurrilitäten. Der Sonntag, 14. Juni, steht dann ganz im Zeichen der Fahnenweihe. Schon um 6 Uhr erfolgt an diesem Tag der musikalische Weckruf, ab 8 Uhr werden rund 60 Vereine aus nah und fern zum Weißwurstfrühstück empfangen. Um 10.30 Uhr findet dann ebenfalls in der Festhalle der Gottesdienst mit Fahnenweihe statt.
Der letzte große Höhepunkt des dreitägigen Festprogramms ist der Umzug durch Hilgertshausen, der um 14 Uhr startet. Nach dem Umzug ist das Fest aber noch lange nicht zu Ende: Zum Ausklang tritt die aus Funk und Fernsehen bekannte Band Cagey Strings auf.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 28.05.2015 08:57 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief