Dasing    

48-Jähriger verbrennt im Auto

Dasing (tama) Ein 48-jähriger Mann aus Friedberg ist gestern Vormittag gegen 9.50 Uhr bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 300 zwischen Dasing und Friedberg ums Leben gekommen. Er fuhr in Richtung Friedberg und stieß beim Überholvorgang etwa 100 Meter vor der Abzweigung nach Unterzell frontal mit einem Lkw zusammen. Beide Fahrzeuge fingen Feuer. Der 53-jährige Lkw-Fahrer aus Schwandorf konnte sich selbst befreien und wurde nur leicht verletzt. Der 48-Jährige verbrannte in seinem Auto, das sich bis zur Hälfte unter den Lkw geschoben und verkeilt hatte.

<p>48-Jähriger verbrennt im Auto </p>

Im Laufe der polizeilichen Ermittlungen ergaben sich mehrere Hinweise, die auf einen Suizid deuten. So sollen am Unfallort keine Bremsspuren des Pkw sichtbar gewesen sein. Auch diverse Zeugenaussagen gaben Anlass für die Vermutung, dass es sich um Selbstmord und keinen normalen Unfall handeln könnte. Die Kriminalpolizei Augsburg hat den Fall übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde auch ein Gutachter eingeschaltet. Wegen Bergungs- und Ermittlungsarbeiten musste die B 300 bis in die Abendstunden zwischen Dasing und Friedberg komplett gesperrt werden. Insgesamt waren über 50 Einsatzkräfte vor Ort. Es entstand ein 100 000 Euro hoher Sachschaden.

Den ersten Helfern bot sich gestern Vormittag ein schauriges Bild. Der Wagen des Getöteten hatte sich weit unter den Sattelzug geschoben. Die beiden Fahrzeuge konnten erst am Nachmittag auseinander gebracht werden. Auch der verbrannte Leichnam musste so lange im Autowrack bleiben. Polizei und Feuerwehr wussten zunächst nicht, ob sich noch weitere Personen im Auto befinden, da das Fahrzeug komplett ausgebrannt war. Der 53-jährige Lkw-Fahrer wurde laut Polizei noch gestern aus dem Friedberger Krankenhaus entlassen.

Der 48-Jährige ist der siebte Verkehrstote im Landkreis Aichach-Friedberg, wobei die Zahl wieder auf sechs korrigiert wird, sollte es sich tatsächlich um einen Suizid handeln, da diese Todesfälle nicht in der Statistik mitgezählt werden. Nur etwa 100 Meter von der Unfallstelle entfernt ereignete sich am vorigen Donnerstag ein ebenfalls schwerer Verkehrsunfall, bei dem vier Menschen verletzt wurden (wir berichteten). Max Baumann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Friedberg, sagte gegenüber unserer Zeitung, dass oft überhöhte Geschwindigkeit im Spiel ist, und die Fahrbahn aufgrund der Kuppen nicht immer voll einsehbar ist.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 30.08.2013 08:52 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief